Anschlag oder doch nur Streit

Wie wahrscheinlich den meisten bekannt ist, gab es am Freitagabend, den 08.01.16 hier in Hurghada einen „Anschlag“ auf Gäste im Bella Vista Hotel. Ich möchte hier kurz schildern wie ich, James, den Vorfall vor Ort erlebt habe:

Es war nach Feierabend, jeder von uns war unterwegs oder zu Hause und ich selbst war zu diesem Zeitpunkt nicht weit vom Bella Vista Hotel, ca. 800 Meter, entfernt. Um kurz nach 20 Uhr ägyptischer Zeit kamen die ersten Informationen von Leuten von der Straße. Es wurde berichtet: „Es hat einen Anschlag beim Bella Vista Hotel gegeben“. Näheres, was passiert war, war zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht klar. Viele Informationen schwirrten durch den Raum, jeder sagte was dazu aber so richtig „wissen“ tat es bis dahin keiner so recht.

Schon zu diesem Zeitpunkt, an dem keiner in Hurghada wusste, was eigentlich genau geschehen war, berichteten die Medien über einen angeblich terroristischen Anschlag. Die Berichterstattung „sprießte ins Kraut“. Mal war von vier Angreifern die Rede, dann von IS Fahnen, einem Sprengstoffgürtel oder sogar einem Anschlag per Schlauchboot. Ich selbst bin später zum Bella Vista Hotel gegangen, aber außer viel Polizei und noch mehr Zuschauern gab es da nichts zu sehen.

Heute (Samstag ) früh stellt sich uns die Sache wie folgt dar:

Zwei Versionen sind dazu im Umlauf. In der ersten Version gab es einen Überfall von zwei ehemaligen Angestellten des Hotels auf Gäste. Ob es da um nicht ausgezahlte Gehälter ging bleibt Spekulation. In der anderen Version heißt es, zwei junge Ägypter hätten sich wegen Frauen gestritten.

Klar ist, dass es sich um zwei junge Ägypter handelt, die von der Polizei erschossen wurden, weil sie mit Messern auf Hotelgäste losgegangen sind. Sie sind wohl über die nebenan gelegene Pizzeria in die Hotellobby gelangt und haben dort Gäste mit dem Messer bedroht und auch verletzt. Die in allen Hotels präsente Polizei handelte sehr schnell. Beide Angreifer sind, so wie wir es wissen und Fotos es belegen, tot.

Unsere Schlussfolgerung: Es war kein terroristischer Anschlag, kein Angriff vom Meer aus und auch keine IS Flaggen waren im Spiel und auch kein Sprengstoffgürtel oder Schusswaffen waren zu sehen.Es war entweder eine Rachehandlung ehemaliger Angestellten gegenüber dem Hotel oder ein außer Kontrolle geratener Streit unter Ägyptern, der in unkontrolliertem Handeln endete und einen Polizeieinsatz auslöste.

Wer uns kennt weiss, dass wir diesen Bericht nicht zur Beschwichtigung schreiben. Unsere Berichte während der ägyptischen Revolution sind da ein gutes Beispiel. Aber in welchem Ausmaß sich viele Medien gestern Abend über die Mindeststandards journalistische Sorgfalt hinwegsetzten und vorschnelle Schlussfolgerungen verbreiteten, hat uns dann doch überrascht und schockiert.

Uns ist bewußt, wie sensibel solche Geschehnisse momentan aufgenommen werden. Wir sind vor Ort und versuchen weiterzugeben was man weiss oder eben auch klarzustellen, was man nicht weiss. Panikmache und Ängste schüren um die  Auflage zu steigern ist einfach unseriös. Wir werden auch zukünftig direkt aus Hurghada berichten um euch ein klareres Bild von vor Ort zu liefern.

Update: 13:44 Uhr Um euch ein vollständiges Bild zu liefern möchten wir euch auch folgende Berichte nicht vorenthalten. Diese Links haben wir von Gästen erhalten. Inwieweit die Fotos echt sind, können wir nicht nachprüfen. Hier ist ein Bericht der Daily Mail. Ein weiterer Bericht führt zu einer tschechischen Internetseite. Auch das Management des betroffenen Hotels hat einen Bericht über die Ereignisse veröffentlicht.

Update: 18:00 Uhr Kleine Info: Meist ist Abends / Nachts mehr an Aktivität in HRG als tagsüber. ( Aber wem sag ich das ? )  Also mal schauen was die Nacht für Informationen bringen. Morgen dann hoffentlich mehr.

Update: 18:56 Uhr das haben wir gerade im Netz ausgegraben. https://www.facebook.com/Karims.Arabesken/?fref=ts

Update: Sonntag 09:45 

Heute, am Sonntagmorgen, noch keine 48 Stunden nach der Tat, relativiert sich das Bild des „terroristischen Anschlags“ auf einen doch eher dilettantisch durchgeführten Überfall. Schilderungen des Vorfalls von den bei der Tat verletzten beiden Österreichern und Stellungnahmen Seitens des Hotelmanagement, der dortigen holländischen Tauchbasis und dem Team der CaribbeanBar (der dortigen Bar am Strand) zeigen ein ganz anderes Bild der Situation. Links zu diesen Seiten haben wir schon gestern gepostet.

Mir ist sehr deutlich bewusst das der eine oder andere Leser diese Zeilen dies wiederum als „herunterspielen eines Anschlags“ sehen und werten wird. Damit müssen wir umgehen und leben, schlussendlich darf jeder die für ihn logischen, richtigen?, Schlussfolgerungen aus dem Vorgang ziehen. Es ist schwer geworden „richtig“ und „falsch“ in der heutigen Berichterstattung auseinanderhalten zu können, der „Druck“ auf die Presse, der erste mit einer Meldung zu sein, ist heute sehr groß geworden. Was „Reuters“ schreibt, erscheint in fast gleichem Text auf vielen Kanälen, beim einen mit etwas sachlicheren Worten, beim anderen etwas aufreißerischer …. . Recherchiert hat kein Sender, keine Zeitschrift, selbst, die Meldung wird übernommen.

Am heutigen Sonntag zeigt sich uns folgendes Bild: Es waren 2 Angreifer um die zwanzig Jahre alt, einer ist tot und der andere verletzt. Was der Grund für die Tat ist, da gehen die Meinungen noch auseinander. Eine sehr wahrscheinliche Version ist, dass es sich um ehemalige Angestellte des Hotels handelte die alte „Forderungen“ durchsetzen wollten. „Bewaffnet“ waren sie mit einer kleinen, nicht echten, Pistole und hatten Messer bei sich (mit denen sie die drei Touristen verletzten). Auch hatten sie eine schwarze Fahne und wohl einen nicht echten Sprengstoffgürtel bei sich, um den Eindruck eines Überfalls im Namen der IS zu erwecken. Zugang zum Hotel hatten sie durch die seitlich gelegene Pizzeria. Der ganze Vorgang spielte sich in diesem Bereich ab. Doch die Durchführung war sehr unprofessionell, undurchdacht und unüberlegt.

Das Leben in Hurghada ging schon kurz nach der Tat wieder seinen gewohnten Gang. Der Platz und die Straße vor dem Hotel wurden schon am Freitagabend wieder freigegeben. Die Information das man sein Hotel nicht verlassen darf, ist falsch. Natürlich kann man sich hier weiterhin frei bewegen und Abends einen Abstecher in die Stadt machen. War selbst am Samstagabend in der Stadt, da herrschte schon wieder das allseits bekannte Verkehrschaos und die Straßen waren, wie üblich, mit vielen Menschen belebt. Keine Spur von irgendwelchen Einschränkungen irgendwelcher Art. Unsere Tauchlehrer waren am Abend bowlen und ein Teil zuvor noch in der Stadt beim Abendessen (Kamelsteak im Mobi Dick). Für uns, die wir hier leben, hat sich mit dem Vorfall im Bella Vista Hotel nichts verändert, das Leben geht weiterhin seinen gewohnten Gang.

Update: Sonntag 11:09

Weitere Informationen direkt von dem betroffenen Rentnerehepaar im ORF Fernsehinterview . http://tvthek.orf.at/program/ZIB-1/1203/ZIB-1/11571956/Hurghada-Anschlag-Verletzte-Oesterreicher-berichten/11572138

Update: Sonntag 14:15 

Wir stellen nun die Berichterstattung ein und hoffen Euch ein klareres Bild der Situation vor Ort gegeben zu haben.

Tauchen

90 Kommentare zu "Anschlag oder doch nur Streit"

Danke liebe Celine, du hast mich sehr beruhigt. Wir freuen uns auf unsere Urlaub.

Hallo wollte zu der jetzigen Situation Fragen ob der Flug dahin nicht gefährlich ist. Wegen abschiessen und so.Danke haben jetzt gebucht und schreckliche Panik.will schon stornieren.danke

Hallo,

unsere jetzige Situation ist die gleiche wie auch zuvor hier in Hurghada: es ist alles völlig normal. Es ist Sommer- und Urlaubszeit und es reisen auch Eltern mit ihren Kindern hier her. Eltern würden niemals mit ihren Kindern anreisen, wenn die Situation in irgendeiner Form gefährlich oder die Lage angespannt wäre.
Unser Leben hier verläuft absolut normal und wir bewegen uns frei. Auch am Flughafen verläuft alles normal geordnet mit den üblichen Sicherheitsvorkehrungen.

Ich hoffe, ich konnte Euch die Bedenken nehmen.

In diesem Sinne sonnige Grüße aus Hurghada,
Sanne

Mahlzeit,

offen gestanden kann ich diese ganze, zum Teil künstlich „generierte“ Hysterie in keiner Weise nachvollziehen.
Wir waren im Januar zwei Wochen in Hurghada. Für uns hat sich die Situation nicht anders dargestellt, als in den Jahren zuvor auch (sowohl vor den div. Revolutionen, als auch während und danach).
Ja, bei der Ausreise „kontrolliert“ man die Pässe, bevor die Reisenden den Flughafen betreten können, ja vor den Hotels steht zum Teil mehr Polizei. Auch in der Stadt zeigt diese mehr Präsenz.
Nein, weder der Flughafen, noch der Transfer von selbigem zum Hotel ist gefährlich, es sei denn der Busfahrer lebt seine tief in ihm schlummernden Rennfahrergene aus.

Neben dem täglichen Transfer von unserem Hotel zur Tauchbasis, haben wir uns auch Abends (ganz allein und unbewaffnet) nach Sekalla getraut. Wir wurden weder bedrängt, noch beschossen oder entführt.

Das Leben in Hurghada geht seinen „normalen“ Gang, außer das auf Grund zum Teil übertriebener Pressemeldungen, die ohne jegliche Prüfung auf deren Wahrheitsgehalt 1:1 von diversen Medien übernommen werden, die Touristen fehlen.

Ich kann es offen gestanden nicht verstehen, dass man sich in meinen Augen vollkommen übertriebene Sorgen macht, aber problemlos auf Großveranstaltungen in Europa geht, wo das Gefährdungspotential ähnlich oder gar deutlich höher ist.

Oder fährt neuerdings jeder von Euch nur noch im gepanzerten Wagen und mit Bodyguards nach Paris, Brüssel oder Hannover, nur um einige Beispiele zu nennen.

Hier sollte ein gesundes Maß angelegt werden. Das Leben ist nie ungefährlich, aber das Ganze jetzt nur auf Ägypten oder einige andere Reiseländer zu reduzieren ist in meinen Augen ungerechtfertigte Panikmache und tut der Sache sicherlich nicht gut.
Denn das ist es doch, was solche hirnverbrannten und verblendeten Idioten / Terroristen wollen.

Wir werden auch weiterhin nach Ägypten reisen und bei James und Mac tauchen gehen. Um es etwas überspitzt zu sagen, die Gefahr von einem rabulierenden und aggressiven Nemo unter Wasser attackiert zu werden ist deutlich größer. (Vorsicht, das nennt man Ironie!)

Sehen uns im Mai wieder, bleibt bis dahin gesund und vor allen Dinge bei Eurer ausgewogenen und objektiven Berichterstattung.

Gruß

Markus

Vielen Dank Markus für deine ehrliche Meinung und diesem sehr treffenden Eintrag.
Ich wünsche dir und Tanja noch einen schönen letzten Karnevalstag und bis bald
LG Bini

Hallo Bini,

na ja, was den Karneval angeht, so war der dieses Jahr eher vom Winde verweht, oder zumindest verregnet, leider. Vielleicht sollte man die Umzüge zukünftig, zumindest, wenn sie so früh im Jahr stattfinden in wärmere Gefilde verlegen.

Statt Kamelle gibt es dann halt Kamelsteak. 😉

Und für Prinz Karneval hätte ich da auch schon ne Idee, für den würde dann auch ein „kleiner“ Wagen reichen 🙂

Den Gruß an Tanja gebe ich natürlich gerne weiter.

Alaaf
Markus

Hallo James wie weit seid ihr entfernt von Jangel Aqa Park? Vieleicht kommen wir zu tauchen.Ich frohe mich auf den Urlaub in Hurganda ende März. Ich habe nur bischen Angst am Flughafen, ob da alles Sicher ist und nicht da gleiche passiert wie in Sharm mar sheikh.Aber ich hoffe dass jetzt die Sicherheit erhöht worden ist. Lg Agnes

Servus Agnes
Unsere Basis befindet sich ca. 15 km nördlich von Eurem Hotel. Auf Google Earth z.B. kannst Du Dir da einen ganz guten Eindruck „von oben“ verschaffen.
Zum Thema Flughafen und Sicherheit gibt es nicht mehr zu schreiben als ich es schon viele male getan habe. Ich versteh die ganze Panik nicht, die in den Köpfen der Leute besteht. Würden wir denn hier leben wenn wir das Gefühl hätten es wäre gefährlich hier zu sein und zu arbeiten …. ? Wohl nicht. Zur Zeit sind auch Familien mit Kindern hier. Es ist, wie gesagt, ein ganz normales Urlaubsleben was hier stattfindet. Auch die An- und Abreise über den Flughafen ist völlig unproblematisch.

Hallo Agnes, wir waren jetzt eine Woche im Jungle Aqua Park und sind am Do nachhause geflogen. Ich kann mit ruhiger Gewissheit sagen, das es ein sehr schöner Urlaub war. Wir haben uns sicher und sehr wohl gefühlt. Wir haben Ausflüge gemacht und waren auch Abends in der Stadt zum bummeln. Sind sogar mit dem Shuttelbus gefahren ( in Ägypten sagt man Tuf Tuf Bus) Zum Flughafen kann ich nur sagen das es auf dem Rückflug viel mehr Kontrollen gibt als vorher, wir mussten Schuhe ausziehen, Feuerzeuge abgeben. Sogar bevor man ins Flugzeug geht wird nochmal nach den Pässen und den Bordkarten gefragt.
Ich finde das auch völlig in Ordnung, so habe ich mich sehr sicher gefühlt. Du wirst sehen es wird schön werden. LG Celine

Okay,danke für die schnelle Antworten!
Hätte da noch eine frage.. Man hört immer viel es sei am Flughafen und auf dem weg ins hotel unsicher und gefährlich..ist da was dran oder nicht?
Mfg

Ich kann über so viel unsinniges Gerede nur noch den Kopf schütteln … . Die da reden scheinen wirklich überhaupt keine Ahnung zu haben. Kurz geantwortet: Alles Gerede ist absoluter Blödsinnnnnnnnnn!!

Wollte mit meiner Freundin Ende März nach hurghada,
Ich fasse mich kurz,Urlaub dort ja?oder nein?
Mfg

Die Antwort ist klar: Aber ja, auf jeden Fall.

Hallo liebe Cindy und Seline könnt ihr mir bitte nach eurem Urlaub berichten wir ihr dass alles erlebt hat. Bitte

Hallo Agnes, natürlich berichte ich Dir. LG

Hallo , wie haben für ende März eine Reise nach Hurgada gebucht in Jungel aqa park resort. Wir waren noch nie da und durch die Medien habe ich viel Angst. Wie ist die Sicherheit im Hotel und Flughafen. Ist die Polizei in jedem Hotel?.Werden wir von Flughafen mit Polizei begleitet. Bitte nimm mir die Unsicherheit und erzählt wie sieht ihr dass da vor Ort. Danke Agnes

Guten Nachmittag Agnes.
Tja die Medien, die können einen schon etwas „durch den Wind“ bringen und man neigt dazu plötzlich und dann meist unüberlegt zu handeln … . Grundsätzlich gilt: Mit Angst sollte man nicht in den Urlaub fahren, dann lieber zu Hause bleiben oder Umbuchen.
Schau, viele von uns leben hier alle seit vielen, ich seit 28, Jahren. Ich denke nicht das ich so leichtsinnig bin hier zu leben, wenn es denn gefährlich wäre. Wie kann man Dir die Angst nehmen? Kein Reiseveranstalter würde Reisen in ein gefährliches Gebiet anbieten. Das Leben läuft hier so ab wie Ihr es zu Hause auch kennt. Man genießt den Strand im Hotel, fährt zum Schnorcheln oder Tauchen raus und manchmal geht man Abends in die Stadt und erlebt dort den Flair einer etwas hecktischen Stadt mit vielen Restaurants, Unterhaltungsmöglichkeiten, etc..
Die Polizei ist präsent, doch nicht immer und überall zu gegen. Kein Problem mit dem Bus zum Hotel zu fahren, kein Problem abends mit dem Taxi eine Stadtrunde zu drehen. Ich selbst fahr hier viel mit dem Fahrrad, ist auch kein Problem.
Weiß nicht ob ich es rüberbringen konnte, aber hier ist alles völlig normal. Nur weil zwei junge Menschen sehr unüberlegt ein Hotel „unter Druck setzten wollten“, verändert sich doch das Leben nicht. Dann dürfte in Europäischen Großstädten schon lange keiner mehr unterwegs sein … .
In diesem Sinne, lass Dich nicht irremachen, alles ist gut hier bei uns in Hurghada.

Hallo Agnes, wir haben voriges Jahr im Sommer unseren Urlaub gebucht. Wir fahren in zwei Wochen in das Jungle Aqua Park Resort nach Hurghada (erster Ägyptenurlaub). Wir haben uns riesig auf den lang ersehnten Urlaub gefreut. Aber dann diese Nachrichten :-(.
Der Beitrag von James hat uns wieder die Freude ein wenig zurückgebracht. Ich war so froh, das meine Freundin diesen Beitrag im Netz gefunden hat. Ich habe diesen jetzt seit dem verfolgt. Vielen, vielen Dank dafür James. Wie hier schon geschrieben, wird in den Nachrichten komischer Weise kein Ton mehr darüber verloren, warum wohl? Ich bzw. wir freuen uns jetzt wieder und können es kaum erwarten, dass es los geht. Wir hoffen, dass jetzt alles ruhig bleibt und wir unseren Urlaub geniessen können. Wenn man richtig drüber nachdenkt, kann es ein doch überall treffen. Da dürfte man das Haus ja gar nicht mehr verlassen. Und selbst da! Also wir lassen es uns jetzt nicht mehr verderben, es sei denn, es passiert noch kurzfristig was schlimmes, was wir nicht hoffen. LG

Hallo, auch wir fliegen mit unserer Familie Anfang Feb. ins Jungle Aqua Resort.
Am Samstag habe ich schon im Reisebüro angerufen und wollte stornieren. Durch ihren Bericht den wir dann hier gefunden haben, geht es uns schon wieder besser und wir sind auch zu dem Entschluss gekommen zu fliegen und uns den Urlaub nicht vermiesen zu lassen. Ganz genauso wie Sindy es schon beschrieben hat. Danke dafür und LG

Gern geschehen Celine, wir haben durch unseren Bericht einfach nur vor Ort geschildert was die Medien nicht richtig und vorschnell geurteilt und in die Welt posaunt haben. Schade ist nur dass diese Leute hinter diesen Meldungen, Nachrichten egal ob gedruckt oder über den Bildschirm laufend nicht genug Anstand besitzen solche „Terrorfehlmeldungen“ zu korrigieren, richtig stellen und Ihren Fehler dadurch eingestehen. Das macht man anscheinend nicht in diesem Berufszweig, es schädigt vermutlich nur die Auflage der verkauften Blätter. Enttäuschend…..weil eine Richtigstellung wäre anstandshalber Ihren Lesern und Zuschauern gegenüber angebracht, zumindest bin ich das so gewohnt, wenn ich „sagen wir mal salopp Kacke gebaut“ habe. Aber sehr beruhigend ist dass Du uns als „nur Tauchschule“ mehr glaubst als den großen Medien. Danke dafür und einen richtig tollen Urlaub am Roten Meer. Schönen Abend

Hi James, liebes Staff-Team,

es tut uns in der Seele leid, was ihr gegenwärtig aushalten müsst. Für uns ist eines klar, so lange auch nur ein Flieger nach HRG fliegt, kommen wir immer wieder zu euch. Vielleicht schnallt es ja mal der geneigte Leser, dass hier Methode dabei ist. Die ägyptische Regierung ist immer noch nicht aus Westeuropa-Kurs. So lange werden diese Horrormeldungen immer wieder gezielt ausgeschlachtet und nicht eben nur zur Kenntnis genommen. Wer aber auch etwas anderes erwartet hat, ist ein Narr oder politischer Dummkopf.

In Gedanken sind wir bei euch!

Uta und Jürgen

Wir kommen auch und lassen uns den schönen Urlaub nicht vermiesen.
Danke für die Klarstellung der Ereignisse

Es gibt auch überhaupt keinen Grund sich den Urlaub durch Ängste verderben zu lassen. Wenn man mal hier ist, das Meer genießt und abends mal in der Stadt z.B. in ein Fischrestaurant geht, dann sind diese „Gedanken der Furcht“ auch gleich weg, weil nichts dergleichen hier zu sehen und zu spüren ist.

Hallo James,
ich möchte auch Danke sagen für die Berichterstattung.
Genau dieses war auch meine Meinung die ich auch versuchte unserer Nachrichtenredaktion zu vermitteln, da ich auch von einem Freund von vor Ort informiert wurde.
Leider dürfen die nur von „offiziellen Agenturen “ Nachrichten verwenden und wohin das führt, sieht man leider immer wieder. Aber wir kämpfen gegen Windmühlen… Es ist echt zum Haare raufen. Ich komme jedenfalls so oft wieder wie es geht. Als Tauchlehrerin kann ich gar nicht anders, als immer wieder „heim“ zu kommen…lach

Ja das mit den offiziellen Nachrichten ist so ne Sache …. Vielen Dank für Deine Zeilen. Ein paar wenige haben sich, meiner Ansicht nach unüberlegt schnell, „abschrecken“ lassen und ihre Reise ans Rote Meer storniert. Einen ersten Storno gab es schon Samstagfrüh, einen weiteren am Sonntagmorgen. Jedoch, das war es dann auch schon. In den Nachrichten ist die Nachricht „verschwunden“, auf der Webseite der Condor war am Montagnachmittag schon nichts mehr von „Crisis“ zu lesen. Man ist schon wieder zum normalen Tagesablauf übergegangen.
Wenn jeder Überfall auf ein Geschäft in Deutschland so in den Nachrichten hervorgehoben werden würde, unsere Nachrichten würden länger als 80 Minuten dauern … 😉 .

Schön das es noch Menschen gibt, diedie Wahrheit schreiben. Danke.
In Deutschland,Europa ist es leider gefährlicher worden.

vielen Dank für die Aufklärung.
Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Tauchurlaub im März bei Euch.

danke euch für die sachliche und kompetente mitteilung

Gerne gemacht. Und wie sich jetzt Zug um Zug herausstellt waren unsere Einschätzungen wohl die Richtigen. Es war kein Anschlag auf Touristen, es war ein Versuch von ehemaligen Hotelangestellten einen Zwiespalt zwischen ihnen und dem Hotel mit einer Erpressung zu beenden. Dabei wurde aber von den Jungs nicht bedacht welch gefährliches Thema, Geiselnahme von Touristen, sie sich da ausgesucht haben. Das es tragisch für die beiden Ägypter endet, war sehr wahrscheinlich.

10. Januar 2016 um 19:51 Uhr Helga Schaarschmidt / Antworten

Danke für diesen klärenden Bericht,das beruhigt mich doch seeehr 😉
Ich kann nur hoffen,das dies auch in der breiten Presse klargestellt werden kann,der Schaden für Ägypten ist jetzt schon riesig . . . ;(

An eine Richtigstellung durch die Medien glaube ich nicht so recht. Das ist ja nicht mehr „interessant“, da ist keine Action mehr im Spiel. Das wird, sehr wahrscheinlich, im Sande verlaufen, wie immer in solchen Fällen. Ansonsten müssten sie ja zugeben zu falsche Informationen ausgegeben zu haben. Aber der Druck „schnell“ zu sein führt leider zu einem solchen Ergebnis.

Auch andere Personen aus der Region berichten, dass das nicht unbedingt ein Anschlag war und die Stimmung im Land und bei Europäern im Land in Ordnung ist:
http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/osterhofen/1927667_Nach-Angriff-auf-Touristen-Eine-Niederbayerin-berichtet-aus-Aegypten.html

10. Januar 2016 um 12:56 Uhr roland aus dem schwarzwald / Antworten

ich fahre seit jahren mindestens zweimal im jahr nach hurghada ( grand seas hostmark) und habe gestern meinen freund ahmed angemailt, er wohnt in hurghada; er hat mir eine ähnliche darstellung geschickt, wie es sich aktuell heraus schält- schade diese hysterie;
es ist zwar traurig, wenn es tode gibt, aber die sicherheitskräfte passen auf
ich liebe ägypten und hurghada und werde mich von solchen nachrichten nicht verunsichern lassen und ich vertraue den ägyptern, dass sie gut auf ihre urlauber aufpassen

Das ORF Fernsehinterview mit dem betroffenen Rentnerehepaares, welches kurzzeitig unter den Geiseln war findest Du hier als Link oder in unserem Bericht.

Liebe Grüße an euch alle,

und ich bin nur noch sprachlos und man fühlt sich immer hilfloser. Es hat ja mittlerweile Methode, wie unsere Medien und auch die in ganz Europa, die „Welt“ in Brand setzen und was mir am meisten Sorgen macht, ist die Skrupellosigkeit und die Kälte, mit der sie das tun. Ihnen ist egal, ob da Existenzen zerstört werden und wer so berichtet, dass SOFORT von einem Terroranschlag die Rede ist und all das wie auf einem Jahrmarkt in die Welt hinaus schreit, ohne die Konsequenzen zu bedenken sondern sie diese wohlwollend in Kauf nehmen, hat für mich nichts, aber auch rein gar nichts mehr mit sauberen Jounalismus zu tun. Aber leider erreichen sie mit diesem Medium noch immer die breite Masse und was das für ein Land wie Ägypten bedeutet, kann man sich an zehn Fingern abzählen. Nur leider interessiert sie diese Tatsache überhaupt nicht und sie warten bereits auf den nächsten Vorfall, in welchem Land auch immer, um daraus einen terroristischen Anschlag zu machen.
Ich würde gern verstehen, warum sie das ungestraft dürfen. Man hat ihnen mal einen Auftrag übergeben, der beinhaltet, frei und ohne Vorurteile zu berichten. Diesen Auftrag erfüllen sie in keinster Weise. Erschwerend kommt hinzu, dass sie sogar bewusst lügen. Wo eine solche Entwicklung hingeht, kann sich jeder vorstellen und wir schauen dabei zu.
Was ich von hier tun kann, werde ich tun und ich versuche, jedem Menschen zu vermitteln, dass Ägypten seine Gäste mit sehr viel Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit begrüßen. Um auch ernst genommen zu werden, verpacke ich all das immer wieder in meinen Reiseberichten und da ich weiß, dass genau das nicht gelogen ist, tue ich das mit leuchtenden Augen, denn die können nicht lügen und sehen in dem Moment die Bilder meiner Berichte genau vor sich.
Manchmal frage ich mich schmunzelnd, warum ich mein kleines Paradies anderen Menschen verrate??? Ich tue das aus tiefster Überzeugung und dem Wissen, dass mein Paradies mitverschwinden würde, wenn ein ganzes Land ihre größte Einnahmequelle verliert und darum werde ich auch nicht damit aufhören.

Was ich euch allen und vor allem den Ägyptern wünsche, muss ich wohl nicht ausdrücken!!!

Meine Gedanken sind oft dort bei euch und auch hier kämpfen die Menschen, um das schlimmste zu verhindern.

Kathrin Schmidt

Danke für die Infos!
Unser Flug geht übermorgen und wir waren gestern doch sehr verunsichert. Mittlerweile haben wir den Schreck verdaut, abgewogen, recherchiert….und unseren Flug nicht storniert.
Ich finde es auch hilfreich zu sehen, dass die Sicherheitsmaßnahmen scheinbar greifen und überall Polizei präsent ist.
Gestern geisterten noch Fotos von Flaggen/ Sprengstoffgürteln/Toten durchs Netz. Heute konnte ich diese nicht mehr finden. Also scheinbar nicht echt?
Bis Montag in Hurghada!

Hey James

Danke für die genaue Info. Den Medien glaube ich Moment sowieso nicht.
Meistens bekommen wir nur das zu hören, was wir sollen. Die Wahrheit ist schlecht für die Politik. Wir lassen uns nicht erschreckenn und sehen uns Mitte April, um 2 Wochen Tauchen zu können :-))
Gruß aus good old Germany

Es war kein Terroraschlag!!!! Leute hört auf damit!!!! Die schlimmsten Terroristen sind Medie und dumme Menschen die nicht wissen was loss ist und geben die falsche Informatio weiter!!! Warum keiner spricht mehr über Frankreich ??? Dort sind über 150 Menschen ums Leben gekommen aber jeder geht dahin… warum jeder geht nach Oslo? Norwegen… .. England… .. Eine Frage noch… zieht Ihr jetzt vom Köl auch um??? Schaut mal i Ihre Nachbarschaft… wieviele Menschen aus Syrien habt Ihr jetzt??? ach America fliegt Ihr alle auch… Wisst Ihr alle das genau mit dieser Reaktion Ihr alle unterstützt selbst die ISIS… Ist genau das was die alle wolle „Die Menschen sollten Angst habe““!!!! Ich lebe lange Zeit in Hurghada und was ich schon alles gelesen habe… mein God… haltet an das ganze Geschwätz, bitte bitte!!!

vielen dank für den bericht, der s wird leider immer sehr schnell alles in den medien breitgeschlagen.

und grüsst mir hughada❤️

Danke @ James.

Genau dies Informationen bekam ich von meinem Freund Snop der vor Ort lebt und als Animateur arbeitet und von meinem Freund Mango der als Kellner dort arbeitet.

Eine Beschwerde meinerseits bei ZDF und ntv wurde wie erwartet ignoriert.

Wie werden durch gezielte Fehlberichte der deutschen Presse manipuliert.
Diese Volksverarsche hatten wir vor einiger Zeit schon mal.

Ich fliege seit 20 Jahren nach Ägypten, egal ob unter Mubarak, Mursi, Sissi, egal ob Revolution, Reisewarnung etc. Ich fühle mich dort so sicher/unsicher wie bei mir zu Hause! Absolute Sicherheit hab ich nirgendwo und „einschließen“ will ich mich nicht. Was mich aber wirklich zunehmend ärgert ist die mittlerweile immer „reisserische“ und unqualifizierte Berichterstattung selbst von so angeblich seriösen Medien wie ARD/ZDF etc. Wo bleibt der seriöse Journalismus, der erst Fakten sammeln, prüft und dann berichtet? Das Bild-Niveau brauch ich nicht. Bis bald

Diese Version einer persönlichen Angelegenheit hat es im November, wo ein Irrer in einer Bar losgestürmt ist, ebenfalls gegeben.
Die Versuchen matürlich so viel wie möglich zu banalisieren, damit die Touristen nicht weg bleiben. Genauso wie bei dem Flugzeuattentat.

„Banalisieren“ ist eine Sichtweise, man kann aber auch sagen das man vielleicht übertriebenes oder gar falsches korrigieren sollte. Auch in der Presse arbeiten nur Menschen, die Informationen von Menschen bekommen. Hier profiliert sich der Mensch halt gerne, daher muss jeder selbst abwägen wie er es sieht. Informationen sind dazu da das man drüber nachdenkt, sie nicht unbedacht einfach glaubt. Ein wenig sollte die Logig dabei eine Rolle spielen. Und, wie schon gesagt, wer nicht will muss ja nicht ans Rote Meer reisen.

Olli, wir werden kaum so blöde sein einen eventuellen Anschlag zu banalisieren. Nur momentan sind da noch ungeklärte Fragen, die wir versuchen vor Ort zu erfahren. Diese teilen wir dann hier mit, um da ein ganzes Bild der Sachlage zu haben. Momentan ist die Sache noch recht frisch und vieles eigenartige kursiert im Netz davon herum. Lass uns doch einfach mal ein bisschen mehr vor Ort darüber erfahren. Ich persönlich habe bisher z.B. noch nichts gelesen ob sich da bisher eine Organisation dazu bekannt hat ! Oder weiß da jemand mehr dazu ? Es ist auch im Gespräch dass es z.b. auch Plastikpistolen und Bombentrappen gewesen sein sollen, weißt Du das eigentlich ? Seit wann ist der IS mit Spielzeug unterwegs ? Also einfach mal noch etwas warten was wir so hören und von den Behörden herausgefunden wird. Anschließend kann jeder entscheiden was richtig und falsch ist.

Hallo James. Vielen Dank für deine sachlich dargestellte Einschätzung der Situation vor Ort. Deckt sich mit meinen Infos von Freunden .
Ich war im Dezember 2015 für drei Wochen im Golden Five. So wie ich dort vom Manager erfuhr, kommen auch wieder Gäste aus Russland Mitte/Ende Januar 2016 nach Ägypten.
Insgesamt bekommt man den Eindruck, dass sich die Menschen nicht von einigen wenigen geistig verirrten, in der Art zu Leben Einschränken lassen!
Ich hatte mich ja auch schon nach dem Attentat in Paris zu einigen Kommentaren in der Form geäußert. Wenn sich die Menschen einschüchtern lassen, dann darf keiner mehr irgendwo hin – selbst zu Hause bist du nicht zu 100% sicher!
Meinen Urlaub werde ich genau wie in den letzten dreißig Jahren hauptsächlich in Afrika, vornehmlich Ägypten verbringen!
Mit freundlichen Grüßen,
Klaus

Danke für diese sachliche und doch ganz andre Berichterstattung. Klar dass man zunächst Angst um Freunde hatte zumal es über Stunden keine weiteren Infis gab. Freunde konnte ich auch nicht erreichen können. Mein persönliches Ergebnis war, vor deinem Bericht, jetzt erst recht Hurghada! Sonst müssten wir uns Einschließen und Terroristen erobern die Welt. Wir sind so viel mehr Menschen. Wenn es keine IS war heißt dass für mich nicht das es morgen so sein kann. Allerdings auch hier in Hamburg, da vielleicht viel eher. Ich freue mich schon auf ein möglichst baldiges Wiedersehen in Hurghada.

Ingrid

9. Januar 2016 um 14:23 Uhr Christian & Martina / Antworten

Danke für den Bericht . Die Medien sind schon lange nicht mehr glaubwürdig.

Danke für das viel objektiv beschriebene Bericht. Gut, daß es andere Quellen gibt um ein Bild zu machen.
Mir macht wirklich langsam Angst welche Rolle die Medien ( wer wie was warum und in welchem Maße berichtet)
Wer nimmt heute wirklich die Mühe auf sich um Informationen differenziert zu sehen und nicht sofort eine verurteilende Meinung zu bilden. Wie soll da Verständigung geschehen?

the problem at this moment and i,m sure you know it because you also life in Hurghada, that is the timing. They already told they are attacks to be planned because christmas. and also the date off 36 januar they are speaking about new problems. We can not put our head in the sand now and we must becarefull. I know we can not say everything is coming from IS but the same is thursday also happened in Paris no bomb, only a knife and that is what we say it,s work from IS. Really i hope everything will be fine and the tourist will come back soon. The streets are empty the shops are closing and because off that the problems will be bigger. It must change soon and everything will be come fine but we must fight for it and show the tourist they can return to Egypt but we must also be onnest about we have problems here.

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht ! Grüße aus Deutschland.

@Sir Macilein: Keine Frage, es ist schlimm für gesamte Tourismuswirtschaft und mir tun die Leute leid, die davon betroffen sind und sich und ihre Familien nicht ernähren können.

Auf der anderen Seite ist Ägypten nun einmal oft genug in den Schlagzeilen wegen der ingesamt prekären Sicherheitslage. Und nein, es macht keinen Spaß in einem Land Urlaub zu machen, für das das Außenministerium Reisewarnungen ausgibt.

Versteh mich bitte nicht falsch, es ehrt Dich, an die Familien eurer Mitarbeiter zu denken, aber das ist für mich sicher nicht der Grund, meinen Urlaub in Ägypten verbringen zu wollen. Ich will im Urlaub nicht daran denken müssen, vielleicht ein Opfer eines Anschlags zu werden, dazu ist mir die Urlaubszeit zu wertvoll.

Hai Leon, hast Du für die Zeit außerhalb Deines Urlaub eine Garantie dass in Europa nichts passiert ?

Nein, die habe ich natürlich nicht, die kann einem auch niemand geben. Aber willst Du ernsthaft die generelle Sicherheitslage in einem europäischen Land (in meinem Fall AT) mit der in Ägypten vergleichen?

Ich denke wir müssen da nichts vergleichen. Wo etwas passiert und wann liegt nicht in unserer Hand, das wissen nur die kranken Köpfe selbst.

dann kannst Du auch nicht mehr nach Köln, Hamburg, Paris, London usw.!

Da ist Hurghada und Ägypten um ein Vielfaches sicherer!
Warst Du überhaupt jemals dort? Vermutlich nicht, denn sonst solltest Du es besser wissen.

Servus Leon.
Ganz recht, wem es in Ägypten zu „gefährlich“ ist, der möge sich ein anderes Land für seine Freizeit aussuchen. Die Alternativen sind gegeben. Keiner wird gezwungen ans Rote Meer zu reisen und, wie ich schon vorhin mal geschrieben habe, eine wirkliche „neue Info“ ist das nicht. Das Land erlebt ein Auf und Ab seit jetzt 5 Jahren. Ich denke diese Info hat inzwischen wohl jeder mitbekommen der eine Urlaubsreise bucht.

nüchtern und sachlich, wie es sich gehört. Danke!

Auch ich sage mal Danke für die richtige Darstellung der Ereignisse. Einen Schreck hab ich natürlich schon bekommen, als ich die Meldung gestern in den Nachrichten hörte.
Ganz gleich welcher Art dieser Anschlag nun war, muß ich gestehen, dass ich ( u. wahrscheinlich Millionen anderer Menschen ) schon gewisse Ängste habe, wenn ich an den IS Terror denke. Man hat das Gefühl, dass er sich immer mehr verbreitet. Allerdings beziehen sich meine Ängste ganz u. gar nicht auf die Urlaubsregionen am Roten Meer. Wir fühlen uns dort ebenso sicher oder unsicher wie hier bei uns in Deutschland. Der IS kennt doch keine Grenzen, ob Paris, London, New York oder auch unser Frankfurt am Main, alles mögliche Orte für Anschläge der Terroristen.
Was ich damit sagen will: wir freuen uns nach wie vor auf die Urlaube in Ägypten u. lassen uns nicht einschüchtern. Bleibt nur zu hoffen, dass die Reiseveranstalter nicht wieder kalte Füße bekommen u. uns einen Strich durch die Rechnung machen.

Grüße aus Frankfurt
Ingrid

Danke für die Info.

Danke für die Information. Ich werde auf jeden Fall wieder nach Ägypten kommen. In Deutschland ist man auch nirgendwo sicher. Lg

Danke für die Info.
Halte uns bitte auf dem aktuellen Stand.
Danke

Beste Grüße aus Dresden.

Wenn die „tagesschau“ in ihrer aktuellen Ausgabe, die eben in der ARD ausgestrahlt wurde, davon berichtet, dass die mutmaßlichen Attentäter vom Meer aus kamen, eine „IS“-Fahne mit sich trugen und mehrere Personen verletzt wurden, und man dann diesen Tatsachenbericht hier liest, weiß man nicht mehr wem oder was man im Bereich Nachrichten trauen soll?!

Schau mal unser Update dazu an.

Servus Frank, da hast Du recht. Die einen sagen sie sind von der Meerseite gekommen, andere sagen sie sind über ein Restaurant nebenan ins Hotel gekommen. Wenn sie also von der Seeseite gekommen sind, sind sie dann erst mal durchs ganze Hotel gelaufen um dann wieder von der anderen Seite aus „anzugreifen“? Zudem sie waren bewaffnet mit einer Pistolenatrappe, einer Bombengürtelatrappe und Messern. Passt das alles zusammen? Noch ist nicht so alles „auf dem Tisch“.

Hallo James, danke für die info. Sie deckt sich mit anderen Infos, die ich von Freunden vor Ort erhalten habe. Und swlbst wenn es doch einen terroristischen Hintergrund hätte – letztendlich ist man nirgendwo vor so etwas sicher. Weder in Deutschland noch Europa oder irgendwo auf der Welt. Ilona und ich lassen uns die Reise- und Tauchlust nicht nehmen. Die Welt ist groß und bunt und wert entdeckt zu werden.

Danke für diese Einschätzung und Stellungnahme. das relativiert die Aussagen der deutschen Medien um einiges.

James DANKE !
egon

Fakt ist das Ägypten nicht sicher ist es gibt immer wieder Angriffe auf Touristen und ein IS Problem ,da hilft es auch nicht das es hier die Tauchwirtschaft es klein redet.

Ist Deutschland oder ein anderes Land sicherer Roberto ? Weite mal die Tauchwirtschaft etwas aus in Deinem Blickfeld, das hat nicht nur mit „uns Tauchern“ zu tun. Land und Leute sind hier davon betroffen, egal ob im Hotelbusiness, der Händler an der Straße oder ein Taxifahrer. Die haben alle Familie und Kinder, wir ernähren davon schon mal so ca. 100 Leute +/- hier, da macht man sich schon mal ( Tag und Nacht ) Gedanken und hat ne gewisse Verpflichtung gegenüber unseren Mitarbeitern.

Roberto, was ist dann mit Köln und anderen Städten in Deutschland? Ist es da sicher?
In Hurghada und in Ägypten fühle ich mich allemal sicherer als in deutschen oder europäischen Großstädten.

So ein Schmarrn, den Du da verzapfst. Da werde ich echt sauer!

Hallo Roberto,

da Du dir ja Mühe gibst, Dir Deine eigene Meinung zu bilden, will ich mal nicht so sein und mit Dir rummeckern, aber ich hoffe Du begreifst doch wohl, dass wir es mit einer medialen Verdummungsmaschinerie zu tun haben.
Die Leute vor Ort in Hurghada oder z.B. auch in Köln sehen und erleben es anders, als es uns die Medienindustrie weissmachen will.
Ist Köln deswegen sicherer als Hurghada, nur weil es in Deutschland liegt?
Ich glaube spätestens seit Paris dürfte doch jeder Europäer begriffen haben, dass die gesamte Welt diesen Extremisten ausgeliefert ist und damit ist beileibe nicht nur der IS gemeint, denn Extremisten mit einem nicht ganz ausreichendem IQ gibt es zu Hauf.

Im Rhein-Main Gebiet gibt es das geflügelte Wort, dass wir hier Steppi (Extrainer von Eintracht Frankfurt) zu verdanken haben.
“ Lebbe geht weiter“ und deswegen werde ich auch diese neuerliche Krise zum Anlass nehmen meinen Freunden bei J&M meine Aufwartung zu machen.

Liebe Grüße ans Team
Uwe

Ach Uwe…

besser kann man es nicht ausdrücken!

Ich bin froh, dass James hier sachlich seine Kenntnis des Geschehens darstellt, denn damit verliert die „dramatische“ Berichterstattung der hiesigen Medien ihren Schrecken.

LG
Susanne

Servus Roberto. Du hast recht, doch eine Neuigkeit ist diese Info nicht. Seit nunmehr 4 Jahren geht es auf und ab, hin und her. Wenn alle Berichten in Europa zutreffen würden, gäbe es Ägypten doch schon lange nicht mehr. Aber allen Unkenrufen zum Trotz, es gibt das Land immer noch. Wer Ägypten bucht, weiß wohin er fliegt, die „Gefährungsmöglichkeit“ ist nicht neu. Wer das nicht will bleibt einfach weg, ist ganz einfach. Alternativen gibt es. Insofern sehe ich also durchaus eine Übertreibung in der Presse.
Dir ein schönes Wochenende noch.

Danke für deine Schilderungen der Dinge in HURGAHDA, wenn es etwas neues gibt dann schreib. DANKE

Vielen lieben Dank für die ausführliche Berichterstattung.
Vlg. Rainer

ich sags ihm dann, er ist gerade in der Muckibude.

danke Dir ganz sehr James wir wollen am 27.1. ins AliBaba und sind jetzt beruhigt ! wir danken Dir ganz herzlich sind froh das es Menschen gibt die es sachloch darstellen ! schönes Wochenende DIR

Danke James! Gute Berichterstattung

Danke James für die aktuellen Infos. Es ist so schade, dass die Medien gleich sooo einen Sch… draus machen und Angst verbreiten (wollen)!
Ich wünsche Euch und Ägypten, dass die Wahrheit auch so schnell in den Medien berichtet wird !
Bis bald wieder in Hurghada!

Ja vielen Dank!! Bitte schreibt, wenn ihr noch Genaueres wisst. Vllt. Kann man die Verletzten befragen??? Das den Angestellten mal der Kragen platzt kann ich gut verstehen, das Geld reicht kaum zum Leben und ihre Würde wird Füßen getreten.

machen wir gerne. Hier und auf diesem Sender….

Well I thought straight away, why would they (IS) go to all that trouble and then just use knieves? Thank you for the report. This will not stop me from diving in Marsa Alam, or landing in hugarda.

Yes…

Herzlichen Dank für deine Schilderung der Sachlage. Ich komme auf jedenfalls im April wieder.
Gruß Harald

Danke für das schildern Deiner Erlebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.