Brother Islands: Haie wir kommen

Brother-Islands

Tag 4 und 5 – 9. und 10.7.17  Brother Islands, wir kommen!

Vorgestern am späten Nachmittag, nach dem letzten Tauchgang in Ras Mohammed, legten wir also ab mit Kurs auf unser nächstes heiß ersehntes Ziel – die Brother Islands. Bei unglaublich ruhiger See fuhren wir in den Sonnenuntergang Richtung Süden. Die Überfahrt dauert ungefähr 12 Stunden und als wir bei Sonnenaufgang und nach einer schaukelfreien Nacht gut ausgeruht aus dem Fenster sahen, lagen wir bereits am kleinen Bruder der Brother Islands.

Sonnenaufgang

Die Brother Islands bestehen aus 2 Riffen, beide mit Felsformationen, die über das Wasser hinausragen. Die kleinere „Insel“ von beiden nennt sich „Little Brother“, die Größere ist der „Big Brother“ mit einem Leuchtturm obendrauf. Hier leben und arbeiten 5 Personen, die sich im Dreimonatsturnus abwechseln.

Nachdem wir die aufgehende Sonne bewundert hatten, bekamen wir auch gleich unser Briefing für den ersten Tauchgang gestern um 6.30 Uhr, also wieder zu einer sehr frühen Uhrzeit. Man versprach uns Haie und wir wurden nicht enttäuscht.

Insgesamt machten wir in den 2 Tagen am Little Brother 5 Tauchgänge, frühmorgens, vormittags, mittags, nachmittags und kurz vor Sonnenuntergang und wir hatten ALLES! Hammerhaie, graue Riffhaie, Weißspitzenriffhaie, Fuchshaie und einen Longimanus. Es war schier unglaublich. Und wenn wir gerade mal keinem Hai begegneten, schwamm uns mit Sicherheit ein Napoleon oder ein Barrakudaschwarm entgegen. Weichkorallen ohne Ende, alles kunterbunt und voll mit kleinen und großen Fischen. Es ist einfach ein Traum und wir konnten überhaupt nicht genug davon bekommen!

Zwischen den Dives gab es natürlich immer was Leckeres zu futtern und es blieb auch ausreichend Zeit zur Entspannung auf einem der Sitzsäcke oder einer Liege auf dem Oberdeck. Unsere Flaschen wurden während dieser Pausen von der fleißigen und aufmerksamen Crew gefüllt und waren zum nächsten Tauchgang wieder bereit.

Unsere Überraschung für diesen Abend wurde in dieser Zeit ebenfalls vorbereitet. Ein richtiges Dinner mit Steaks, nach Wunsch gebraten und einem wunderbaren Salatbuffet. Das Ganze erwartete uns auf dem fein hergerichteten Oberdeck. Kein Wunder, dass wir uns hier wie im Paradies fühlen! 🙂 Und dem Ganzen nicht genug! Nach dem Dinner durften wir noch zahlreiche Longimani bestaunen, die eifrig unser Schiff umkreisten. Grinsend und todmüde fielen wir schließlich in unsere Betten, denn auch diese Nacht war kurz.

Verpflegung-Tauchsafari

Blue-Planet

Weckruf war am heute um 5 Uhr morgens, wieder ein Early Morning Dive, aber das kennen wir ja schon von der Thistlegorm. Dann gab es erst einmal unser wohl verdientes Frühstück. Im Anschluss eine Pause und in der Zwischenzeit setzten wir über zum großen Bruder, das Riff mit dem Leuchtturm obendrauf.

Da wir immer die Möglichkeit hatten, aus verschiedenen Tauchrouten zu wählen, entschied sich hier eine Gruppe für einen Tauchgang auf dem Plateau zum Fische gucken und Haie suchen, während die andere Gruppe sich das Wrack der Aida vornahm. Dieses ist ein wunderschön bewachsenes französisches Dampfschiff und liegt seit 1957 senkrecht am Hang auf einer Tiefe zwischen 25m und 60m. Da wir aber unser Tiefenlimit von 40m einhalten, stoppten wir einfach da und sahen uns den Bug von oben an. Auf dem Weg an der Riffwand entlang entdeckte James noch einen Fuchshai und so war auch dieser Tauchgang ein voller Erfolg.

Leuchtturm-Brothers

Der zweite Tauchgang am großen Bruder, also der dritte heute, führte uns ebenfalls zu einem Wrack, dem der Numidia. Das recht große britische Dampffrachtschiff ist 1911 gesunken und schmiegt sich zwischen 8m und 85m aufrecht ins Riff. Für uns Sporttaucher ist also nur der obere Teil interessant, aber da gibt es schon so viel zu sehen, dass das auch völlig ausreicht. Die Strömung war uns auch hier gewogen, wir konnten uns schön treiben lassen und wurden mit dem Zodiac wieder zurück auf unser Schiff gebracht.

Zum Abschluss und weil wir alle nicht genug von den Haien bekommen konnten, machten wir noch einen vierten Tauchgang beim kleinen Bruder. Und wieder war es ein echtes Hai-Light! 🙂

Müde, glücklich und satt sind wir nun unterwegs zum nächsten Ziel – dem Elphinstone Reef nördlich von Marsa Alam. Die Fahrt dauert von hier aus ca. 7 Stunden, also sind wir gegen Mitternacht da, wenn wir alle noch süß träumen und werden morgen gleich nach dem Aufstehen wieder ins Wasser hüpfen.

Was wir dort erleben, werde ich morgen berichten. Euch wie immer einen schönen Tag vom Roten Meer! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.