Tauchsafari: Tauchgänge bei Ras Mohammed

Nationalpark

Tag 3 – 8.7.17   Tauchgänge bei Ras Mohammed

Guten Morgen Allerseits! 🙂

Wie schon gestern angekündigt, startete unser Tag heute mit einem Early Morning Dive an der Thistlegorm. Punkt 6 Uhr sind wir aufgestanden, zugegebenermaßen noch etwas müde von der kurzen Nacht. Somit machten wir uns erst einmal einen Kaffee zum wach werden.

Um halb 7 trafen wir uns zum letzten Briefing für die Thistlegorm und anschließend ging’s ab ins Wasser zum Aufwachen und Schrott gucken. Diesmal nahmen wir uns das Heck vor und bestaunten die riesige Schiffsschraube. Dann sahen wir uns das Wrack mal in Ruhe von außen an und drehten eine gemütliche Runde rings herum. Nach einer Stunde unter Wasser war es dann auch Zeit für’s Frühstück.

Frisch gestärkt legten wir mit unserer MY Blue ab und fuhren zu unserem nächsten Tauchziel – Ras Mohammed. Zuerst fuhr uns unser Kapitän ganz nah an die tolle Felsformation heran, die Namensgeber für dieses Tauchgebiet ist. Ras Mohammed heißt übersetzt „Der Kopf des Mohammed“, da der Felsvorsprung ein bisschen wie ein Kopf aussieht. Hier bot sich uns ein tolles Fotopanorama und alle griffen gleich zu ihrer Kamera.

Wie schon gestern gab es wieder ein ausführliches Briefing und dann ab zum Tauchen. Diesmal standen wir vor einer großen Herausforderung: Der Tauchgang fand vom Schlauchboot aus statt. 🙂 Für Einige war es das erste Mal, bei Anderen war es schon lange her. Aber wir wurden ausführlich eingewiesen, so konnte das natürlich jeder meistern. Allerdings mussten wir ja nach dem Tauchgang wieder ins Zodiac einsteigen. Hiervon gibt es leider keine Fotos, da diese Bilder nicht jugendfrei sind. 😀

Beiboot

Aber zurück zum Wesentlichen – dem Tauchgang. Also elegant vom Boot gerollt, hinein ins Wasser und los getaucht. Der Startpunkt waren die Überreste des Wracks Jolanda. Ein Schiff das Kloschüsseln und anderes Sanitär Zubehör geladen hatte, als es unterging. James hat auch gleich ein kleines Bad genommen. Von hier aus ging es als One Way Dive am Shark Reef vorbei bis nach Anemone City, wo wir wieder abgeholt wurden. Es war so ein wunderschöner Tauchgang, unzählige Fische, eine unglaublich bunte Riffwand. Eine Gruppe von uns konnte sogar einen Adlerrochen in der Ferne erspähen.

Wracktauchen

Kein Wunder, dass man beim Mittagessen nur strahlende Gesichter sah. Nach einer Pause folgte der zweite Tauchgang an Ras Mohammed und gleichzeitig der Dritte des heutigen Tages. Wieder die gleiche Strecke, nur diesmal anders herum, weil die Strömung gedreht hatte. Die hatte tatsächlich gedreht und zwar in alle Richtungen. Wir wirbelten am Shark Reef vorbei, mal mit der Strömung, mal dagegen und auch mal rauf und runter mitten durch die kunterbunte Fischsuppe. Am Ende landeten wir wieder am Jolanda Reef und ließen uns von dort mit dem Zodiac abholen. Das Einsteigen haben wir diesmal schon viel besser hinbekommen, aber für Beweisfotos reicht es doch noch nicht. 🙂

Das war nun auch gleichzeitig unser letzter Tauchgang für diesen Tag. Als Belohnung für drei tolle Unterwassererlebnisse wurde nach dem Tauchen noch auf der Plattform ein Gin Tonic serviert und wir sonnen uns jetzt bis zum Abendessen.

Jetzt muss ich mich erst einmal für die nächsten paar Tage verabschieden, da wir heute noch ca.12 Stunden zu unserem nächsten Tauchgebiet, den Brother Islands, fahren. Da gibt es leider kein Netz, also keine Möglichkeit, die Berichte zu übertragen. Die werden aber fleißig geschrieben und sofort nachgereicht, wenn es wieder möglich ist. Wir freuen uns jetzt alle auf die Überfahrt und vor allem auf das Tauchen. Es war jetzt im Norden schon super und wird noch schöner und spannender im Süden. Hier warten mit Sicherheit auch ein paar Haie auf uns, die sich gerne fotografieren lassen.

Bis in ein paar Tagen, habt einen schönen Sonntag!

Ein Kommentar zu "Tauchsafari: Tauchgänge bei Ras Mohammed"

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.