Tierschutz in Hurghada Teil 2

  • Fütterung
  • Affengehege
  • Töpfervasen
  • Plastikflaschen-Verwertung
  • Donkey
  • Sitzbereich

Tierschutz in Hurghada Teil 2

In unserem Beitrag „Tierschutz in Hurghada Teil 1“ konnten wir euch schon einen kleinen Einblick in die Arbeit von Monique Carrera und ihrem Mann Salah geben. Heute möchten wir euch ein paar Informationen über das Außengelände und damit auch über die Auffangstation geben.

Auf einer Fläche von 5 Hektar in der Nähe der Siedlung Mubarak 7 baute Monique eine wahre Oase für ihre Tiere auf. Mit vielen Bäumen und Sträuchern sticht es richtig aus der kargen Wüste hervor und man kann es auch schon vom Flugzeug beim Anflug erkennen. Zurzeit halten sich dort ca. 250 Tiere auf, davon 60 Hunde, 50 Katzen, 50 Esel, 40 Geflügeltiere (Hühner, Enten, Truthähne und Wellensittiche), 25 Ziegen und Schafe, 10 Dromedare, 10 Schildkröten und 2 Affen (grüne Meerkatzen).

Das Bluemoon Außengelände wurde mit unterschiedlichen Rohmaterialien und viel Kreativität von Monique und Salah erbaut; z.B. benutzten sie Tonkrüge für Wände und mit Sand gefüllte PET-Flaschen für Mauern (Bild 3 und 4). Mehrere großzügig angelegte Gehege sorgen für eine artgerechte Haltung mit Schattenplätzen, Futterstellen, Spielzeug usw. jeweils auf die Tiere abgestimmt. Ihr zehnköpfiges Team, welches aus Europäern und Ägyptern besteht, hat also immer eine Menge zu tun und freut sich über jede helfende Hand. Die meisten Tiere werden von Privatleuten zu Bluemoon gebracht, aber auch von der Regierung konfiszierte Tiere wie Esel oder Dromedare landen hier und werden erst mal wieder aufgepäppelt. Im Moment ist Bluemoon‘s größte Sorge das Wasser, da ihnen nach der Revolution sozusagen der Hahn abgedreht wurde. Nun versuchen sie durch Spenden eine Entsalzungsanlage aufzubauen, damit sie in Zukunft ihre Tiere damit versorgen kann.

Dienstags und Samstags von 9:30 – 12:00 Uhr kann man bei Interesse das Außengelände besuchen und jeden Mittwoch ab 10:00 Uhr ist Helfertag.

Also wenn ihr Lust habt, schaut es euch an! Es lohnt sich den Tierschutz in Hurghada mal persönlich anzuschauen.

Ganz kurz als Schlusswort: Die jahrelange Arbeit von Monique hat sich mal wieder gelohnt, da seit kurzem eine Zusammenarbeit mit dem Giftun Hotel wieder zu Stande gekommen ist. Wenn ihr möchtet, könnt ihr dies unter folgendem Link nachlesen:

Bis zur nächsten Woche, eure Bini und Sanne von den Zwei ??

unterwasserblog

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.