Das Schiffslogbuch im August 2018

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Montag, 6.8.2018

Luft 39° Temperatur Wasser 30°

Noras mit Khaled und Niels 

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Die Noras mit Khaled und Niels machte sich heute zum Eingewöhnungstauchen auf nach Shaab Estha. Nach Briefing und Bleicheck ging es dann in mehreren Team stationär ins Wasser. Zu sehen gab es mehrere Drachenköpfe, einen XXL Krokodilfisch, den beliebten Baby-Imperator und super viel Schwarmfische. Für die Mittagspause ging es an die Magawish Insel. Hier nutzten einige noch die Zeit um etwas zu schnorcheln. Es war ein schöner Tag mit entspannten Tauchgängen. Allen Neuankömmlingen wünschen wir noch viele weitere schöne Tauchgänge hier bei James & Mac. 

Krokodilfisch

Schiffslogbuch

Joker mit Hamdi und Basti

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Heute ging es mit unseren Tauchschülern nach Dorfa El Fanous Ost. Bei Basti lag das Hauptmerkmal auf die Benutzung des Computers und Kompasses. Für Hamdis Schülern war es der erste Freiwassertauchgang. Zu sehen gab’s Thunfische, Blaupunktrochen, Füsseliere, Flötenfische und Putzerfische.

Den zweiten Tauchgang machten wir stationär an der Westseite. Zu sehen gab’s etliche Nemos, Blaupunktrochen und Riesenmuränen. Bastis Schüler schlossen ihren OWD Kurs erfolgreich mit dem sogenannten „schwimmend kontrollierten Notaufstieg“ ab. Jetzt geht es zurück in die Basis um Bastis Schüler zu brevetieren, Logbuch zu schreiben und die Preisepässe zu verteilen. Es war wieder ein wunderschöner Tag auf dem Roten Meer … .

Schiffslogbuch

Abu Scharara mit Ameli

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

In den Norden wollten unsere Gäste heute gerne und da ließen wir uns natürlich nicht zweimal bitten. Ein bisschen Welle, kein Problem für Khalifa. Shaab Rur geht immer und da fuhren wir auch gleich hin. Als erstes Boot am Riff hatten wir den Platz fast den ganzen Tauchgang für uns alleine. Und wir hatten einen Plan! Irgendwo am Polizeiboot hält sich ein Harlekin Geisterpfefenfisch versteckt und den wollten wir finden. Also machten wir uns ganz akribisch auf die Suche und siehe da – wir fanden ihn!!! Dabei übersahen wir fast den kleinen Napoleon, der uns begegnete. Aber ja nur fast. Ein wunderschöner Seestern wurde ebenfalls entdeckt und alle kamen superhappy und hungrig zurück aufs Boot. 

Adel hatte wie immer fantastisch gekocht und nach einer Verdauungspause legten wir um zum zweiten Dive ans Carless Reef. Fast ohne Strömung erkundeten wir den tollen Korallengarten in aller Ruhe. Zwei große Barrakudas ließen sich nicht durch uns stören. Dieser Platz ist einfach nur schön und die Farbenpracht unbeschreiblich. Das schönste Kompliment kam von unseren Gästen, die letzte Woche noch auf Tauchsafari an den berühmtesten Riffen des Roten Meeres waren: Dieser Tauchgang war der schönste des ganzen Urlaubs. Mehr muss man dazu nicht sagen! Mit diesen Eindrücken geht es nun heim auf die Basis und wir schwärmen dort noch ein bisschen weiter!

Auf der Rückfahrt gab es dann noch ein Walhai – allerdings eher ein Walhai Kind, nach seiner Grösse zu urteilen. 🙂

Henry Wagner – Fotonachweis

Schiffslogbuch

Abu Salama mit Yvonne

SchiffslogbuchFlaschenposting

Heute sind wir unterwegs nach Shaab Tiffany mit unserer Halbtagestruppe. Es gab zu Beginn, wie üblich, erstmal ein großes Briefing, wie der Tauchplatz Unterwasser aussieht und auf welche Tierchen man sich freuen darf. Danach wurde sich angezogen und schon ging es los. Das Riff hieß unsere Gäste heute richtig ordentlich willkommen! Die Sicht war super und wir freuten uns über viel Schwarmfisch. Wir entdeckten wahnsinnig viele gestrichelte Seegurken, die fleißig mit ihren Tentakel-Fühler-was-auch-immer durch die Gegend krochen, 2 Fransen Drachenköpfe, 2 Riesen Muränen, Rußkopf Muränen, Garnelchen und viel schönes buntes Riff. 

Stachelhaeuter

Nach 80 Minuten waren dann auch die letzten Gäste aus dem Wasser und wir freuten uns auf das Mittagessen. Heute haben sich Abdou und Hamed wirklich selbst übertroffen! Seehr sehr lecker! Danach wurde erstmal verdaut.. nochmal kurz ins Wasser zum abkühlen und dann gehts auch schon wieder gemütlich nach Hause. In der Shaab Stella kümmern wir uns jetzt um unsere Preisepässe und die Logbücher, überall wird fleißig unterschrieben und gestempelt. Ein kleines Dekobierchen zum anstoßen und dann ist unser Tag auch schon wieder vorbei.

Schiffslogbuch

Abu Musa mit Max

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Für uns sollte es heute etwas flacher und gemütlicher werden und so fuhren wir in Richtung Norden nach Shaab Iris und Shaab Abu Salama. Zu sehen gab es heute auch einiges: Teppichkrokodilfisch, Drachenköpfe en masse, diverse Nacktschnecken und Unmengen an Kleinfisch. Zwischendurch gab es ein sehr leckeres Mittagessen mit Hähnchen und gleich darauf schnorcheln mit ca. 30 Delfinen. Auf der Rückfahrt konnten wir dann sogar noch mit einem tiefenentspannten Walhai schnorcheln gehen. Es war ein sehr schöner Tag!

Schiffslogbuch

Galambo mit Sascha und Esther

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Auf Wunsch der Gäste wird heute ein Bonus ins übliche Ganztagestourprogramm gestrickt: Breakfast at Balena’s. Besser konnte der Tag nicht starten, als wir neben den treuen Bewohnern wie Gelbflossenbarrakudas, Glasfische ohne Ende und Korallenwelse, auch 2 hübsche Sternschnecken, sowie die anderen Gigantenschnecken, auch diesmal eine Schildkröte bewundern konnten. Der Oberknaller und absoluter Augenaufreißer, war jedoch das langersehnte und vermisste Seepferdchen! Es ist wieder daaaaa!!! 

Mit einem Grinsen von einem Ohr zum andern packten wir uns weiter Richtung Carless Reef, als nach ca 20 Minuten Fahrt etwas unseren Weg kreuzte und den Motor zum Stillstand brachte. Ein kleiner etwa 2 m großer gepunkteter Zögling namens Walhai samt 2er anhänglicher Schiffshalter schwamm an der Oberfläche und sorgte für einen weiteren Sprung ins Wasser. Nach 30 Minuten Kuschelschnorchelrunde mit dem Süßen wollten wir wieder Fahrt aufnehmen,als auch schon die nächste Unterbrechung wegen Delphinen eingeleitet wurde auf Höhe bei Dorfa el Fanous. What the hell is los hier? 🙂

Endlich angekommen bei Carless, wurde die erste Gruppe zum Driften an der Ostkante rausgeschickt, die zweite machte sich stationär ortskundig, so dass pünktlich zum Essen alle wieder an Board eintreffen sollten. Vom Ausschau halten nach Riesenbarrakuda und -muränen, Thunfischen, Makrelen und Hoffen, dass auch was Größeres aus der blauen Wand kommen möge, wurden nicht nur die Tanks sondern auch die Mägen immer leerer. Wieder aufgetankt am Mittagsbuffet, tuckerten wir weiter nach Dorfa el Fanous Ost zurück und damit zur unseren letzten Haltestelle. Die letzten Essensreste zwischen den Zähnen ließen wir uns von den Putzerfischen, Itchy und Scratchy, entfernen und guckten dabei dem Glaschfischstrudel zu, wie er von Makrelen hin und her gejagt wurde. Für einen bunten Farbklecks auf dem Boden sorgte ein Buckeldrachenkopf und faltete seine Flossen auseinander. Flötenfische zeigten sich zahlreich und ein Einsiedlerkrebs im Spinnenschneckengehäuse mampfte munter vor sich her. Mensch, was für ein aufregender Tag. Ich brauch erstmal ein Dekobier. Prost! Aufs Rote Meer!

Schiffslogbuch

Ahoi und bis morgen!

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Unsere Offiziere des Schiffslogbuchs: Anne und Farid

Habt ihr dieses grandiose Video schon gesehen? Eine mysteriöse Fischwolke umschwärmt einen Taucher, dem dabei die Sicht auf das Große und Ganze im Roten Meer versperrt wird. Und plötzlich offenbart sich….

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.