Das Schiffslogbuch im August 2018

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Donnerstag, 2.8.2018

Luft 39° Temperatur Wasser 30°

Abu Scharara mit Hamdi und Robin

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Abu Ramada Plateau als pick up. Strömung –  nicht wild, aber man musste ein wenig tun. Viel Schwarmfisch, einige Muränen, Drachenköpfe, Steinfisch und ein wunderschöner Drift entlang der Wand.

Hurghada

Zweiter als oneway bei Gota Abu Ramada Ost bei sehr schönen Bedingungen. Wieder viele Schwärme an Barben, Schnappern, Doktoren, Oktopus, Pyjamas, Skorpionsfische.

Am Ende des Tauchganges folgten wir ein wenig einer freischwimmenden Muräne und hatten das Vergnügen zu sehen wie sie einer verletzten weiteren Muräne einen Wangenkuss gab, ein bisschen tröstend kuschelte bevor sie weiter ihrer Wege ging. Tja, kann Mann/Frau noch etwas lernen – von’er Muräne! 😉

Schiffslogbuch

Abu Galambo mit Sascha und Esther

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Der Wind mischt heute wieder auf. Das bringt Bewegung mit sich. Mit gut eingetauchten Gästen drifteten wir von Shaab Alex nach Khalifa. Traumhaft ruhig ging es unter Wasser zu. Kaum abgetaucht, gleitete ein Adlerrochen majestätisch uns entgegen und hatte es überhaupt nicht eilig vorbeizuziehen. Der Morgengruß fühlte schon mal gut an. Dann spaltete sich unsere Truppe in 3 Gruppen: eine spähte ins Blauwasser, die 2. hielt sich tiefer am Plateau und Riffkante auf, die 3. blieb eher im flachen Bereich nahe der Riffwand und observierte das Plateau und seinen prächtigen Hartkorallengarten. Also für jeden alles dabei.

Papageifisch

Mit Taschenlampe bewaffnet wurden Spalten, Löcher und kleine Höhlen durchleuchtet. So konnten Griffelseeigel und Riesenmuränen ausfindig gemacht und einer Afrikasternschnecke konnte beim Schlendern zugeschaut werden. Ein Einsiedlerkrebs neben einer Spinnenschnecke warf uns einen schüchternen Blick zu, während sich ein Hornhecht an der Oberfläche von gemeinen Putzerfischen die Zähne putzen ließ. Für viel Getummel sorgten Rotmeerfüsiliere und Rotzahndrückerfische, die von einem Maskenpapageifisch (Foto) geärgert wurden. Einfach putzig! Apropos putzig, gegen Ende trafen wir auf 2 Schildkröten, die ebenfalls ihren Schabernack mit sich trieben und von uns keine Kenntnis nahmen, nachdem wir uns vorsichtig ranpierschten. In der Ferne ließ sich im gleichen Moment noch eine Schildkröte von der Oberfläche runter. Na, das war unser Stichwort. Also rauf in den Safety Stop und ran ans stärkende Buffet. Gut gekaut, bißchen verdaut, vom 1. Tauchgang leicht versaut, schauen was sich im 2. zusammenbraut.

Gobies

Ein Megadrift soll es werden. Von Shaab Timmy bis nach Erg Soraya, über Ham Ham und Erg Somaya. Mit guter Strömung im Rücken, ließen wir uns von 2 Napoleonen, Barrakuda und Scherenschwanztorpedogrundeln (Foto) entzücken. Und wer kam zum Schluß durchs Wasser gekrochen! Der abschiedsagender Adlerrochen! Tadätadätadä!!! Nun wollen wir gemeinsam drüber schnacken, also Kopp in Nacken, unsere Kehlen begießen mit Dekobier. Lasst’s fließen!

Schiffslogbuch

Abu Salama mit Niels und Yvonne

SchiffslogbuchSchiffslogbuchFlaschenposting

Die Salama mit Yvonne und Niels machte sich heute auf zum Abu Ramada Plateau. Hier sprangen wir in Riffnähe um die Strömung zu checken. Sicht gut, Strömung leicht Nord Süd, passt also ging es etwas an der Kante entlang. Dabei wurden wir von fünf großen Büffelkopf-Papageifischen (Foto) begleitet. Coole Nummer da man die eher selten sieht. Als die Strömung etwas zunahm traten wir den Rückweg an und ließen uns Richtung Gorgonia und noch weiter treiben. Dabei gab es noch große Hornhechte, super viel Schwarmfische, einen Dornenseestern und eine große Schildi die gerade beim Essen war zu bewundern.

Parrotfish

Zurück an Bord ging es nach Giftun Soraya, wo wir entspannt die Mittagspause verbrachten. Für die letzte Mission führte uns unsere Reise nach Shaab Adel. Auf dem Weg dorthin wurden wieder “leider” von einem Walhai aufgehalten. Also alles anziehen und wieder ne Runde schnorcheln als einzigstes Boot…. niiiice! Heute war er etwas größer als gestern aber dafür nicht ganz so entspannt. Bei Adel angekommen wollten wir mal Ausschau nach Herrn Leo halten, taten wir dann auch aber waren nicht erfolgreich. Dafür gabs viele Drachenköpfe und einen Adlerrochen zum Abschluss. Im Anschluss ging es zur letzten Station des Tages, Shaab Stella.

Schiffslogbuch

Abu Musa mit Ute und Ameli

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Der Plan für den ersten Tauchgang heute war die Suche nach dem Hammerhai in Shaab Timmi. Wind und Welle machten uns jedoch einen Strich durch die Rechnung, so dass wir uns für einen Drift von Timmi nach Erg Somaya entschieden. Durch die Freude über die Sichtung eines Napoleons verpassten wir fast alle die darunter vorbei ziehenden Delfine! In Erg Somaya und an den Bootsleinen angekommen, entschieden sich unsere Gäste die moderate Strömung auszunutzen und weiter nach Ham Ham zu driften.

Nach leckerem Chicken zu Mittag gab es ein Kontrastprogramm in Shaab Sabina. Ein gemütlicher One-way mit Rotmeerbarben und Flötenfischen die ein Sonnenbad nahmen, verliebte Kugelfische, ein großer Barrakuda der seine Bahnen zog und eine absolut entspannten Adlerrochen. Nach einem wunderschönen Tag auf der Musa und dem Roten Meer beschließen wir nun an Shaab Stella mit Dekobierchen, Logbucheintrag und Preisepass stempeln den Tag ausklingen zu lassen.

Schiffslogbuch

Abu Joker mit Khaled, Max und Simon

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Für uns ging es heute auf zur Halbtagesfahrt. Morgens entschieden wir uns recht schnell für Shaab Abu Ramada Ost, auch als Aquarium bekannt. Zu sehen gab es freischwimmende Muränen, eine Pyjamanacktschnecke, Strahlen-Rotfeuerfische (Foto) und vieles mehr. Anschließend gab es ein leckeres Mittagessen und eine entspannte Mittagspause. Es war ein schöner Tag!

Pterois-radiata

Schiffslogbuch

Ahoi und bis morgen!

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Unsere Offiziere des Schiffslogbuchs: Anne und Farid

Habt ihr dieses grandiose Video schon gesehen? Eine mysteriöse Fischwolke umschwärmt einen Taucher, dem dabei die Sicht auf das Große und Ganze im Roten Meer versperrt wird. Und plötzlich offenbart sich….

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.