Das Schiffslogbuch im Dezember 2019

Palettenstachler

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11


Unser Schiffslogbuch für den Monat Dezember 2019 ist vom Stapel gelaufen. Täglich berichten wir hier von unseren Erlebnissen im und auf dem Roten Meer. Welche wunderschönen Tauchplätze konnten wir erkunden? Welche Fische konnten unsere Taucher bestaunen? Welche Wracks haben wir besucht?

Das alles und noch viel mehr erzählen euch unsere fleißigen Tauchguides hier jeden Tag! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit ihnen zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Dabei wünschen wir euch viel Vergnügen!Schiffslogbuch

Mittwoch 11.12.2019

Luft 27° Temperatur Wasser 24°

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Abu Salama

Tauchgang 2: Shaab Samir

Heute waren nochmals windstille Verhältnisse angesagt und so fuhren wir mit der Musa ein bisschen gen Norden. Für den ersten Tauchplatz wurde Shaab Abu Salama oder besser gesagt, das Gummibärchen Riff, angefahren. Es hatte leichte Süd-Ost Strömung und so tauchten wir erstmal gemütlich auf der Westseite am Riff entlang und im Korallengarten hoch. Wir sahen eine Meeresschildkröte, viele Rotmeer Seenadeln, Makrelen, Fransendrachenköpfe auf dem Sandgrund, sowie einen Tigerstrudelwurm.

Plattwürmer

Nach dem Mittagessen und einer Pause fuhren wir rüber zu Shaab Samir für den zweiten Tauchgang. Vom Hauptblock tauchten wir zu den kleineren Blöcken und an die Kante und sahen wieder viele Fransen- und Buckeldrachenköpfe, Pyjamanacktschnecken und Riffbarsche. Nach einer gemütlichen Tauchstunde hieß es zurück an Bord und Rückfahrt zur Basis, nach einem wunderbar sonnigen und gemütlichen Tauchtag auf der Musa.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Full-day trip

Dive 1: Shaab Rur Umm Gamar

Dive 2: Carless Reef

It was a beautiful day today with no wind and glass flat water. With this kind of weather it was up north for us today, starting with Shaab Rur. We dove the reef as a stationary dive and the dive was great! We were alone at the site and got to see many interesting things, among which was a school of 15 big barracudas and we found many nudibranchs. 

We then got back on board, had some tasty lunch and enjoyed our time on the boat with this amazing weather. The second dive we did at Carless Reef, this time as a drift pick up. Carless really showed itself from it’s best side today, as the area was full of fish, which gave us a great and relaxing dive. There we saw some big mackerels, a huge barracuda and again many nudibranchs. Diving was then done for the day and we went back to the centre for a drink at the Shaab Stella Bar.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Minisafari Tag 2

Zweitagesfahrt Thistlegorm

Tauchgang 1: SS Thistlegorm (Early Morning)

Tauchgang 2: Abu Nuhas (Chrisoula K.)

Tauchgang 3: Sha’ab Helua

Nach einer sehr ruhigen Nacht draußen im Roten Meer vor der Sinai Halbinsel, wurde es gemächlich hell am Horizont. Mit den ersten Sonnenstrahlen ging es dann auch gleich unter Wasser. Es erwartete uns der gleiche Anblick wie bei den beiden gestrigen Tauchgängen hier. Füsiliere, Rundkopf-Fledermausfische und große Blauflossen-Stachelmakrelen, soweit das Auge reicht. Bei leichter Südströmung kombinierten wir nun das Innere und das Äußere des Wracks in diesem letzten Tauchgang an der SS Thistlegorm. Im Innenbereich entdeckten wir sogar eine Schildkröte, die wohl noch am schlafen war. Auch ein Teppichkrokodilfisch, Fransendrachenkopf und die ein oder andere Muräne waren zugegen. Nachdem dann alle Taucher zurück an Bord und die Leinen entfernt waren, machten wir uns schweren Herzens auf den Weg zurück in Richtung Hurghada. Natürlich durfte auch ein üppiges Frühstücksbuffet nicht fehlen.

Red-Sea-Partner-RSP

Wir stoppten unterwegs um nochmals, um ein Wrack zu betauchen, nämlich die Chrisoula K. Das war ein Frachter, der Fliesen von Italien nach Jeddah transportieren sollte, jedoch kam er nie an seinem Ziel an. An dem Riff Abu Nuhas war seine Fahrt am 30.08.1981 zu Ende, nachdem er auf besagtes Riff auflief und ein paar Wochen später zerbrach und versank. Das ca. 100 Meter lange und ca. 15 Meter breite Wrack lässt sich sehr gut betauchen. Das Innere ist sehr geräumig und auch die gesamte Ladung ist noch vorhanden. Mit das Highlight ist die Werkstatt mit Werkbank und Ständerbohrmaschine. Doch auch von außen kann sie sich sehen lassen. Der extrem bewachsene Bug leuchtete im Licht, das durch die nahe gelegene Oberfläche fiel. Kaninchenfische und all die anderen bekannten Schwarmfische tummelten sich um das Wrack. Zum Abschluss sahen wir noch eine Sepia und schwammen noch ein paar Minuten mit einer Schildkröte.

Jetzt wurde der Rückweg fortgesetzt und während der Fahrt verwöhnte uns Ahmed mit Sandwiches. Der letzte Tauchgang rückte näher und näher, doch genau deswegen fuhren wir zu einem lange nicht angefahrenen Platz. Dort war alles voll mit Korallen und Fischen, man wusste gar nicht, wo man hinschauen sollte. Doch wir erspähten Rotmeer-Palettenstachler, Leoparden-Kammzähner, Zitronengrundeln, Gelbschwanz-Perlenjunker, Stachelmakrelen und einen großen Napoleon-Lippfisch. Dann war der letzte Tauchgang beendet und wir genossen ein letztes Mal das leckere Essen. Nun traten wir die letzte Etappe an, zurück in den Hafen, wo unsere schöne Minisafari endete. Dann saßen wir noch eine Weile in der Basis zusammen bei Deko-Bier und viel Gerede.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt/Open Water Diver Kurs

Tauchgang 1: Dorfa El Fanous Ost

Tauchgang 2: Dorfa El Fanous West

Heute war der letzte Tag des OWD Kurses und wir entschieden uns, nach Fanous zu fahren. Beim ersten Tauchgang wurden die letzten Fähigkeiten mit Perfektion gemeistert und wir haben es auch bis auf 18 m und wieder zurück geschafft. Beim letzten Tauchgang konnten wir uns ganz auf die Tarierung und die Fische konzentrieren. Und es gab so viele! Unser neuer Taucher ist definitiv begeistert und wir freuen uns darauf, ihn bald wieder begrüßen zu dürfen.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Sondertour Abu Nuhas

Tauchgang 1: Giannis D

Tauchgang 2: Chrisoula K

Heute Morgen, 07.30 Uhr, starteten wir bei traumhaftem Wetter Richtung Abu Nuhas. Unser erstes Wrack war die Giannis D. Das mit Edelhölzern beladene Schiff lief im April 1983 auf das Riff auf. Die beeindruckende Sechszylindermaschine mit ihren 3.000 PS ist nur ein Highlight an diesem Wrack. Wir entdeckten einen Krokodilfisch, eine Riesenmuräne, auffällig viele Papageifische, Seenadeln und einen Gelbpunktstrudelwurm.

Wracktauchen

Foto: Katharina Tretter

Nach einer Stunde Oberflächenpause erkundeten wir die Chrisoula K. Sie hatte tonnenweise Bodenfliesen „Made in Italy” geladen und liegt seit 1981 auf Grund. Zu den Highlights hier zählten die Bordwerkstatt und der große Herd in der Kombüse. Außerdem gab es einen Napoleon, eine Riesenmuräne, Stachelmakrelen und Röhrenaale zu sehen. Zweimal Wrack macht glücklich und hungrig. Schiffskoch Joe verwöhnte uns auf der Rückfahrt mit lecker Chicken a’la El Noras. Anschließend war noch ausreichend Zeit für ein kleines Nickerchen. Ein wunderschöner Tag mit viel altem Stahl und tollen neuen Eindrücken!

Wracktauchen

Foto: Katharina Tretter

Schiffslogbuch

Ihr wollt die Schriftsteller unseres Schiffslogbuchs kennenlernen? Wer unsere Tauchguides sind, erfahrt ihr hier!

Anne und Farid sind unsere Logbuch Offiziere. Sie kümmern sich täglich darum, dass die Texte pünktlich online gehen.

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Schiffslogbuch

Du möchtest deinen nächsten Tauchurlaub voraus buchen und dabei bis zu 15 % sparen? Dann ist unser Red Sea Shop genau das Richtige für dich. In deinem Kundenkonto hast du alle Buchungen, die erste Hotelabholung oder die Bezahlung genau im Blick und nichts geht verloren.

TIPP: Im Red Sea Shop kann man übrigens auch Geschenk Gutscheine erwerben, falls dir noch die passende Geschenkidee zu Weihnachten fehlt.

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

3 Kommentare zu "Das Schiffslogbuch im Dezember 2019"

Watt iss`n Erq Sascha?

Bin voller Fragezeichen?

Beste Grüße
UweUwe

Moin UweUwe! 😘

Erg Sascha ist ein kleinerer, sehr hübscher Block auf dem Magawish Plateau in der Nähe von Shaab Eshta, den unser Kollege Sascha mal entdeckt hat. Und weil der noch keinen eigenen Namen hatte, heißt er jetzt Erg Sascha. Fällt unter die Kategorie „Flach und bunt“ 😊

Ich wünsch Dir einen schönen Tag und ganz liebe Grüße an Caro!

Danke für die Aufklärung meine herzallerliebste 😉

Ah ha … dann haben wir ja beim nächsten Mal wieder was zu entdecken.

Beste Grüße retour
UweUwe

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.