Das Schiffslogbuch im Februar 2020

Seestern

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29


Donnerstag 06.02.2020

Luft 26° Temperatur Wasser 22°

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Sondertour Rosalie Moller

Tauchgang 1: Rosalie Moller

Tauchgang 2: Rosalie Moller

Ohne Wind und trotz der frühen Stunde machten wir uns auf den weiten Weg zur Rosalie Moller. Der traumhafte Sonnenaufgang über den Meer und das leckere Frühstück an Bord entschädigt schon das frühe Aufstehen. Als wir dann vollkommen alleine bei der Rosalie ankamen und keine Welle und keine Strömung hatten, war die Vorfreude schon riesig. Wir tauchten ab und hatten eine traumhafte Sicht und so ging der erste Weg ans Heck und hinunter zur Schraube. Weiter ging es zum Einschussloch, hinein ins Wrack und dort bis etwa zur Mitte, bis wir wieder heraus tauchten. Anschließend drehten wir noch eine schnelle Runde über den Bug, wo die Makrelen durch einen riesigen Schwarm von Glasfischen jagten, bevor wir schon wieder auftauchen mussten.

Giftun-Hotel

Kaum die 2. Stufe aus den Mund, fingen alle an, sich voller Begeisterung über ihre Erlebnisse zu unterhalten und so verging die Oberflächenpause wie im Flug. Schon hieß es, sich wieder fertig machen für den zweiten Tauchgang. Nun stand der Bug auf dem Programm. Wir tauchten also ab und nahmen uns nun die Zeit, die Aufbauten auf dem Bug zu begutachten und so fanden wir noch mehrere Pyjamanacktschnecken, Gebänderte Scherengarnelen und Durban Tanzgarnelen, neben den noch immer jagenden Makrelen. Auch hier verging die Zeit wie im Flug und es hieß auftauchen. Wieder an Bord, ging der Austausch über die Erlebnisse weiter und nur das leckere Essen konnte zumindest zeitweilig für Pausen in den Gesprächen sorgen. Jetzt genossen wir noch die ruhige Heimfahrt und nutzen die Zeit, um neben den Geschichten über die Tauchgänge auch die Fotos auszutauschen. In einem waren sich alle einig – es war ein traumhafter Tag und das Aufstehen hat sich 100 mal gelohnt!

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Halbtagesfahrt

Tauchgang 1: Fanadir Dacht Dacht

Mit der Joker und unseren Halbtagesgästen entschieden wir uns für Fanadir. Wir starteten stationär von der Außenleine und zogen Richtung Süden, auf der Suche nach Rochen und wir waren richtig erfolgreich! Neben 2 riesigen Mangrovenstechrochen gab es im “Adlervalley” 2 Adlerrochen und insgesamt 12 Federschwanzstechrochen. Was will man mehr? Mit einem dicken Lächeln im Gesicht verbrachten wir die Mittagspause an einem “Rambo Spezialplatz”, um nach einem Sonnenbad zur Basis zu fahren.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Fandira

Tauchgang 2: Shaab Pinky

Wir hatten einen Meeega Tag! Soo viele Highlights Unterwasser und Überwasser! Wir hatten perfektes Wetter und so düsten wir ohne Wind nach Fandira. Keine einzige Welle kreuzte unseren Weg. Doch etwas anderes sprang uns plötzlich ins Auge. Ein MANTA-Rochen!!! Fix sprang Silvia ins Wasser und knipste ein paar Fotos von ihm unter Wasser. Wow! Mal sehen wie’s weiter geht!

Teufelsrochen

Foto: Silvia Bienert

Angekommen, checkte ich die Strömung und wir entschieden uns, den Tauchgplatz linke Schulter zu betauchen. Alle huschten ins Wasser, der Blick ging unter die Oberfläche und zack! Schildkröte! Weiter ging’s: 9 Meter Höhle (ohne Haie), weiter über das Plateau runter zur tiefen Höhle, die wir, warum auch immer, verfehlten. Hoch zur 12 Meter Höhle, hier hatten wir 2 Haie inkl. Schiffshaltern! Danach kam noch die flache Höhle, ob wir nochmal Glück hatten? JA! Nochmals 2 weitere Haie inkl. Schiffshaltern, wovon einer die ganze Zeit zuckte. Wir warteten schon darauf, ob er wohl aus der Höhle rausgehuscht kommt, tat er aber nicht. So konnten wir unseren Tauchgang dann ganz entspannt beenden. Neben den großen Attraktion gab es auch eine ganz Kleine. Eine juvenile Gestrichelte Seegurke kletterte Manfred vor die Maske. Wenn sie so klein sind, geben sie sich gerne als giftige Nacktschnecke aus. Tja, wir haben sie aber doch enttarnt!

Sea-Cucumber

Foto: Manfred Bienert

Die Mittagspause war gigantisch. Kein Wind, keine Welle, nur Sonne und Wärme. Der zweite Tauchgang fand in Shaab Pinky statt. Und auch hier gingen die Highlights weiter. Zuerst zeigten sich ein Federschwanzstechrochen und ein Mangrovenstechrochen. Beide sehr entspannt, wobei der Federschwanzstechrochen dann auch abhob. Und weiter ging’s: 3 Torpedo Rochen, Schildkröte und ein riiiiesiger Schwarm riiiiesiger Barrakudas. Was für ein Tag! Herrlich! Wir gönnen uns jetzt ein schönes Dekobierchen und schauen uns gemeinsam die Bilder an.

Schiffslogbuch

Ihr wollt die Autoren unseres Schiffslogbuchs kennenlernen? Wer unsere Tauchguides sind, erfahrt ihr hier!

Anne und Farid sind unsere Schiffslogbuch Kapitäne. Sie kümmern sich täglich darum, dass die Texte schnell ihren Weg auf unsere Homepage finden.

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Schiffslogbuch

Du kannst vom Tauchen nicht genug bekommen und denkst über den nächsten Tauchkurs nach? Hier findest du alle wichtigen Informationen und in unserem Red Sea Shop gibt es die Möglichkeit bei einer Onlinebuchung auch ein bisschen Geld zu sparen.

IDC-Egypt

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

Ein Kommentar zu "Das Schiffslogbuch im Februar 2020"

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.