Das Schiffslogbuch im Januar 2020

Rotmeer-Sternschnecke-Nembrotha

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Dienstag 07.01.2020

Luft 21° Temperatur Wasser 23°

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Umm Gammar N/W

Tauchgang 2: Carless Reef

Heute hatten wir nochmal einen Tag, der sich fast anfühlte wie Spätsommer. Keine Frage, dass wir das nutzten, um in den hohen Norden zu schippern. Den ersten Tauchgang machten wir wie gewohnt als Drift Pick Up. Abgetaucht am schönen 18 m Block, fanden wir jede Menge schlafende Rotfeuerfische vor und auch ein Krokodilfisch lag am “Eingang” der kleinen Höhle. Weiter ging es in den Flachbereich, um den wunderschönen Hartkorallengarten auszukosten. Hier gab es Hornhechte ohne Ende, einen dicken Igelfisch, zwei Schriftfeilenfische kleineren Kalibers, ein Baby-Napoleon und auch eine Schildkröte ließen sich blicken.

Schrift-Feilenfisch

Den zweiten Dive machten wir am Carless Reef und einige unserer Gäste kannten den Platz noch nicht. Kurz nach dem Briefing hieß es ”Jaja, ihr Guides sagt immer, dieser oder jener Platz wäre der schönste überhaupt… glaub ich nicht…” Doch nach dem Tauchgang schlossen sich dann doch die letzten Skeptiker meiner Meinung an. Carless ist wunderschön! Ein Weichkorallenbewuchs dicht an dicht, so dass man meinen könnte, der Tauchplatz wurde mit einem Teppich ausgelegt. Die Drop Off Kante überzeugt mit ihren vielen kleinen “Löchern” zum Stöbern, den Gorgonienfächern und dem Blick ins Blauwasser. Und erst die kleinen Blöcke hier und da, die von einer ganz sanften Strömung eingelullt wurden. Wuselnde Trauer-Chromis und Fahnenbarsche überall. Wieder Igelfische und auch Barrakudas konnten wir sehen. Es war mal wieder ein sehr gelungener Tag, wir hatten Spaß!

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Sondertour Abu Nuhas

Tauchgang 1: Giannis D.

Tauchgang 2: Chrisoula K.

Nach einer ruhigen und daher auch schnellen Anfahrt erreichten wir mit einem gemischten Blue Water und James & Mac Boot um kurz nach 10:00 Uhr das Riff von Abu Nuhas. Die erste freudige Überraschung erlebten wir schon über Wasser. Wir waren zwar nicht das einzige Boot, hatten aber bei beiden Tauchgängen das jeweilige Wrack für uns alleine. Zuerst nahmen wir uns die Giannis D. vor. Bei recht starker Strömung ging es zunächst um und durch das abgebrochene Heck. Von der Brücke bis hinab in den Maschinenraum erkundeten wir den 1983 gesunkenen Holzfrachter und ließen uns auch einen Abstecher zum Bug mit dem nahezu horizontal im Wasser liegenden und schön bewachsenen Mast nicht nehmen.

Red-Sea-Partner-RSP

Nach einer gut einstündigen Oberflächenpause fuhren wir dann das kurze Stück hinüber zur Chrisoula K. Schon beim Abtauchen merkten wir, dass uns das Riff hier deutlich mehr Strömungsschatten bot. Wir begannen in ca. 24 Meter Tiefe und sahen uns zunächst die große Schiffsschraube und das Ruderblatt an, bevor wir auch hier das Innere des Wracks betauchten. Höhepunkte sind in diesem Wrack ganz sicher die ehemalige Schiffswerkstatt, in der noch die Standbohrmaschine, die Drehbank und zwei Werkbänke sehr gut erhalten sind und den Fotografen tolle Motive bieten, sowie der gut zugängliche Maschinenraum mit seinen mächtigen Dieseln. Weiter ging es durch alle Laderäume, die noch heute Tausende von italienischen Bodenfliesen enthalten, rund um den Bug und zurück zur und durch die Brücke. Nach einer Stunde musste dann auch dieser Tauchgang zu Ende gehen und wir tauchten zurück zur Bella Italia, die uns sicher zurück zur Basis brachte.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Rur

Tauchgang 2: Umm Gamar N/W

Heute war ein sehr sonniger Tag und quasi kein Wind. Echt super Konditionen zum Rausfahren. Als die Gäste auf’s Boot kamen, herrschte eine entspannte Stimmung und wir hielten unser Willkommensbriefing. Da wir den ersten Tauchgang stationär machen wollten, überlegten wir uns, vielleicht zu Shaab Rur zu fahren und kamen dann nach ca. einer Stunde Fahrt auch dort an. Wir hatten fast direkt über dem Polizeiboot festgemacht und machten als erstes auch einen Abstecher dorthin, bevor wir einen wunderschönen Tauchgang begonnen, bei welchem wir heute direkt beide Würmer aus dem Preise-Pass sehen konnten und auch ganz viele Feuerfische. Ein Drachenkopf war ebenfalls dabei und noch zwei Warzenschnecken.

Nacktschnecke

Nach leckerem Mittagessen und Stärkung durch Schläfchen entschieden wir zusammen mit den Gästen, einen Drift Pick Up als zweiten Tauchgang zu machen an der Nordwestseite Umm Gamar’s, mit der Hoffnung auf Delfine. Diese sollten heute leider nicht auftauchen, aber dafür hatten wir nicht schlecht gestaunt, als wir durch den wunderschönen Hartkorallengarten tauchten. Auch hier trafen wir wieder ein paar Feuerfische und genossen das üppige Bunt, das man vom Roten Meer kennt. Echt ein cooler Tag auf der Galambo mit super Leuten! Jetzt geht es zum letzten Stopp noch an die Shaab Stella Bar für ein Dekobier und zum Preise-Pass stempeln.

Schiffslogbuch

Ihr wollt die Autoren unseres Schiffslogbuchs kennenlernen? Wer unsere Tauchguides sind, erfahrt ihr hier!

Anne und Farid sind unsere Schiffslogbuch Kapitäne. Sie kümmern sich täglich darum, dass die Texte schnell ihren Weg auf unsere Homepage finden.

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Schiffslogbuch

Jeder wünscht sich und auch den Anderen immer nur das Beste, aber haben wir da nicht jemanden vergessen?

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Ein Kommentar zu "Das Schiffslogbuch im Januar 2020"

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.