Das Schiffslogbuch im Juli 2018

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Mittwoch, 25.7.2018

Luft 41° Temperatur Wasser 29°

Abu Lulu mit Hermann und Mody

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Zwei zukünftige Taucher machten heute einen Schnuppertauchgang bei unserem Haus-Wrack „Balena“. Stationär von der Lulu aus, ging es auch gleich los. Jeder durfte mal den Astronauten der Unterwasserwelt spielen und dabei nicht nur das beeindruckende Wrack, sondern auch deren Bewohner bewundern. Wir tauchten durch einen riesigen Schwarm von kleineren Barrakudas, zwei Papageifische, einigen Feuerfische und fanden auch zwei Pyjama-Schnecken. Dass die Balena umschwärmt wird von prachtvollen, farbigen Kleinzeugs muß ich nicht extra erwähnen! Schnuppertauchgang der extra Klasse!

Wracktauchen

Schiffslogbuch

Abu Lulu mit Niels

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Die Lulu mit Niels machte sich heute zur Halbtagestour mit Eingewöhnungstauchen auf nach Shaab Timmi. Betaucht wurde der Platz wie gewöhnlich als Drift-Pickup. Unterwegs sahen wir große Schwärme von Tunas, Pyjamaschnecken, Riesenmuränen uns viel Schwarmfische. Die Mittagspause verbrachten wir an Giftun Soraya, wo jeder die Pause zum schnorcheln nutzte. Es war ein schöner Tag in einer kleinen Runde. Allen Neuankömmlingen wünschen wir noch viele weitere schöne Tauchgänge hier bei James & Mac.

Schiffslogbuch

Abu Galambo mit Hamdi und Esther

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Freundschaftsspiel im Ententeich. Blue Water trifft auf James & Mac. 2 Basen, 2 Guides, 1 super Team und eine See, die einem Spiegel gleicht. Das heisst: Ab in den Norden, dem Adlerrochen hinter! Ey yo, was geht? Und Schildkröte im Meer! Ah yo, das geht! Und wir sagen: Hey, ab nach Sha’ab Pinky!

Märchenhafte Bedingungen enthüllten dem Tauchplatz seine schönsten Seiten. Keine Strömung, weite, klare Sicht und viel Fisch. Lange ist das her, dass wir Pinky soooo schön bestaunen konnten. Sowohl die Ausflüge ins Blauwasser, brachten uns tatsächlich 2 Adlerrochen, als auch Riffwand Beschauung mit seinen großen Schwärmen aus Schärpennasen-Doktorfischen (Foto) und Schwarzen Schnappern waren ein wahrer Volltreffer. Der Kopf wurde nach allen Himmelsrichtungen ausgestreckt und überall gab es was zu sehen. Ob es der Hornhecht an der Oberfläche war oder der Teppich-Krokodilfisch auf dem Sandgrund, ein schüchterner, gefleckter Korallenwächter, Riesen- und Marmormuräne oder eine schaulustige Schildkröte aus der Nähe oder die Weite der Landschaft. Alles zusammen trug sich zu einem wahren Unterwassergedicht zusammen.

Nasendoktorfisch

Soviel Schönheit muss ausgekostet werden. Kaum an Board rief der Kapitän uns zu, er hätte etwas Großes mit vielen Punkten gesehen: Doch nicht etwa Walhai?!?! Gespannt durchforsteten wir mit unseren Adleraugen die Oberfläche, aber es tat sich nicht viel. Abwarten, wer weiß was noch passiert. Daher blieben wir einfach hier. Motor aus, Mund auf, Essen rein, genießen, in der Hitze schmoren, planschen, weiter Ausschau und Spannung halten….das Taucherleben kann so geil sein. Ok, die anfänglichen mystischen Oberfächenbewegungen ebbten aus und ließen wir einfach hinter uns.

Next stop: Fandira. Driften bis Sha’ab Dorfa und dann Kapitän: pick me up! So war die 2. Tauchgangsplanung. Auch hier klare weitläufige Unterwassersicht bei minimaler Strömung. Die absoluten Gewinner bei der Fischbeschauung waren aber definitiv unserer Schnorchler. 2 Schildkröten, 3 Barrakudas, 3 Riesenmuränen und irgendwelche Rochen, die aber nicht näher identifiziert werden konnten vs der Taucherausbeute, nämlich nichts. Gut, es war ein Versuch wert und wir sind um einen Tauchgang und schöne Landschaftseindrücke reicher. Auch so ist das Taucherleben. Don’t worry, dived happy! Bis zum nächsten Mal!

Schiffslogbuch

Abu Musa mit Yvonne und Basti

SchiffslogbuchFlaschenpostingSchiffslogbuch

Auf den Weg zu unserer Schrotthaufentur gabs einen sehr verspielten Wahlhai mit dem wir ca. 15 Minuten schnorchelten. Als erstes betauchten wir das Wrack der Giannis D. Zu sehen gabs Schwärme von Beilbauchfischen, zwei Riesenmuränen und einen Drachenkopf.

Whaelshark

Zwischen den Tauchgängen gabs einen leckeren Kuchen. Den zweiten Tauchgang machten wir an der Chrisoula K. Die Highlights waren fünf Fledermausfische, ein sehr großer Igelfisch und eine sehr aufdringliche Riesenmuräne. Auf der Rückfahrt gab es noch ein leckeres Mittagesbuffet. Jetzt geht es zurück in die Basis um die Logbuch Einträge zu schreiben und die Preise-Pässe zu stempeln. Es war wieder ein wunderschöner Tag auf dem Roten Meer!

Schiffslogbuch

Abu Salama mit Sascha

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Früh ging es heute los nach Abu Nuhas und die ruhige Fahrt bei spiegelglatter See wurde unterbrochen wegen „WAAAAAAALHAI“! Gesagt getan, rein ins Wasser! Hatten ihn nur einige Sekunden aber gut, weiter gehts. Einige Boote waren schon vor Ort, also entschieden wir uns für die Chrisoula K. Dort haben wir das Wrack erkundet und Fledermausfisch, Riesen Muränen und Blauflossen Stachelmakrelen entdeckt.

Wrack

Dann wurde die Giannis D. frei von Tauchern, also nicht lange fackeln und auf! Tatsächlich waren wir alleine, allerdings hatten wir auch ordentlich Strömung. Also nach der ersten Runde ums Wrack, verging uns die Lust auf weitere Runden und so haben wir uns, das Riff entlang Richtung Carnatic aufgemacht. Dabei kamen uns freischwimmende Riesenmuränen, Fledermausfisch, Feuerfisch und Co. entgegen. Bis wir nach wenigen Minuten die Carnatic erreicht haben, noch einen gemütlichen Überflug und schon ging es in den Sicherheitsstop und zurück auf die Salama. Auf dem Rückweg war es dann auch nichts mit ruhiger Fahrt, denn nach einer halben Stunde entschieden sich einige Delfine uns zu begleiten, was das Boot nochmal in Euphorie versetzte. Super Tag auf der Abu Salama wie immer und jetzt noch ein wenig schnacken und dann endet schon der Tag.

Schiffslogbuch

Abu Joker mit Ameli

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Der erste Freiwassertauchgang ist ja immer etwas ganz besonderes, so auch für unsere 5 OWD Schüler. Die durften heute bei Giftun Soraya ihre ersten Tarierungsübungen machen und im Anschluß ein paar Runden um die Blöcke tauchen. Hat wunderbar geklappt. Natürlich wiederholten wir noch ein paar Basics mit Maske und Atemregler, Übung macht bekanntlich den Meister.

Nacktschnecke

In der Pause hakten wir dann auch ein paar Schwimm- und Oberflächenübungen ab und stillten unseren Hunger mit Falafel und Co. Für den zweiten Tauchgang steuerten wir dann Richtung Heimat, ja genau….zur Balena! Hier gings dann im „Entenschlag“ (das ist der Unterwasser Entenmarsch) ein paar mal um die Balena. Hier sahen wir einen Kugelfisch, ein Paar sich liebende Pyjamaschnecken und Barrakudas in jeder Größe. Am Boot noch ein paar abschließende Übungen und schwupps ist der vorletzte Tag der Ausbildung schon um. Wir freuen uns jetzt schon auf morgen, Tauchervirus und so…

Schiffslogbuch

Ahoi und bis morgen!

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Unsere Offiziere des Schiffslogbuchs: Anne und Farid

Unsere attraktive Plankton Preis Promotion ist gestartet! In diesem Monat gibt es vom 1.7. – 31.7.2018 in unserem Red Sea Shop 10 % Ermäßigung auf den PADI Tauchkurs OWD 4 Tage und 5 Tage! Hier findet ihr alle weiteren Informationen.

Preis Aktion

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Ein Kommentar zu "Das Schiffslogbuch im Juli 2018"

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.