Das Schiffslogbuch im März 2019

Muraene

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Dienstag 26.03.2019

Luft 28° Temperatur Wasser 22°

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Pinky

Tauchgang 2: Carless Reef

Bei feinstem Sonnenschein ging es heute Morgen mit der Abu Sharara Richtung Große Giftun Insel. Der beliebte Tauchplatz Shaab Pinky als Drift Pick up sollte es heute sein. Riff linke Schulter Richtung Norden. Eine superschöne Steilwand mit einem abwechslungsreichem Plateau. Wir sahen einen Adlerrochen, Drachenköpfe, Igelfische (Foto), Schneckchen, Riesenmuränen und viele bunte Rifffische.

Igelfisch

Nach einem leckeren Mittagessen in geselliger Runde war ein Nickerchen in der Sonne für alle angesagt. Zweites Ziel war Carless Reef. Einer der wohl schönsten und beliebtesten Tauchplätze um Hurghada. Diesen Platz tauchten wir stationär. Die beiden Hauptblöcke und der Drop off sind einfach spektakulär. Große, bunte Korallenvielfalt und sehr viele Fahnenbarsche bei feinstem Licht. Nun sitzen wir in unserer Bar, schreiben Logbuch und stempeln Preise-Pässe.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Fandira

Tauchgang 2: Erg Somaya

Heute war bei uns Drift Pick up Day. Am Morgen fuhren wir zu den Hai-Höhlen von Fandira, um zu schauen, ob wir wieder Glück haben. Tatsächlich, Haialarm in Fandira! In der 5 Meter Höhle war eine Weissspitze mit Muräne drin und in der 13 m Höhle war nochmals eine ca. 2 m Weissspitze, die es sich bequem gemacht hatte.

Hai-Hoehle

Fotonachweis: Kat

Nach dem wohlverdienten Essen fuhren wir weiter nach Erg Somaya. Dort konnten wir einen super schönen Tauchgang machen. Die Lichtverhältnisse waren ein wahrer Traum. Und zudem wurden wir noch von 2 Napoleons begleitet. Gutes Buddysystem der beiden Fische! Weiterhin konnten wir noch Füsiliere und vorbeiziehende Tunas bestaunen. Der Lanabüba und mehrere Schnecken rundeten unseren tollen Tag ab. Und nun geniessen wie noch die Sonne auf der Heimfahrt.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt – Open Water Kurs

Tauchgang 1: Giftun Soraya

Tauchgang 2: Giftun Soraya

Heute war die Lulu am wunderschönen Giftun Soraya Riff. Hier machte Robin mit seinem Schüler die ersten Freiwassertauchgänge. Für Yvonne’s Schüler standen die Abschluss-Tauchgänge im Padi Open Water Diver Kurs an.

Farbwechsel-Oktopus

Mit viel Erfolg und guter Laune haben sich Tauchlehrer und Schüler einen Mega-Tag auf dem Roten Meer gemacht. Gefunden wurden ein Napoleon, riesige Thunfische, freischwimmende Muränen und sogar ein Oktopus.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Minisafari

Tauchgang/Dive 1: Shaab Dorfa

Tauchgang/Dive 2: Giftun Ham Ham

Nachttauchgang/Nightdive: Giftun Soraya

Early Morning Tauchgang/Dive: Shaab Pinky

Tauchgang/Dive 5: Carless Reef

Tauchgang/Dive 6: Fanadir Dacht

Our safari boat, the MS Bahlul, left port early yesterday (Monday) morning at 8am for an overnight trip consisting of 6 dives. Guests were welcomed on to the boat followed by a morning briefing on the sun deck. Soon we were off to our first dive site of the day – Shaab Dorfa.

For the first dive we made a one way dive, meaning divers were dropped off upstream on the edge of the reef and then drifted to the line where the boat waited for us in the lagoon, protected from the waves with coral blocks. On this dive we almost immediately spotted a giant „soup turtle“ perched up on the balcony of one the the 10 meters high coral structures. As we moved along with the current towards the lagoon we came across several feathertail stingrays (picture) and a a school of yellow jacks. Once at the lagoon we boarded and off we were to Ham Ham where we planned to do another one way dive along the wall.

Federschwanz

At Ham Ham we jumped in and within minutes spotted a nice big Napoleon fish and moments later had a pair of mature sized dog tooth tuna appear from the blue and swim directly to us to check us out. We continued to follow the wall right shoulder to the boat and quickly got into warm clothes because the sun was setting and temperatures were dropping.

Made our way upstairs and watched the sun set behind the mountains. We spent the night on the reef next to small Giftun island. A briefing for the night dive was made and we jumped into Giftun Soraya about an hour after sunset. Made our way down the reef with torches in hand as the reef steadily came alive. Corals opened up their pollups and schools of fish made their way onto the reef, while others like parrot fish made their way under corals to take cover from the predators that roam the reef at night like giant morays (picture) and lion fish out for dinner. After the night dive and a hot shower we enjoyed a delicious dinner prepared by the crew and a beer or two.

Tauchen-bei-Nacht

Early today we woke up at 6 am, wasted no time getting into our wetsuits and jumped in at Shaab Pinky. We spotted a white tip shark early in the dive and as we made our way further out into the blue we spotted another 2 white tip sharks. As we made our way into the shallows a school of yellow fin barracudas escorted us in; some were as big as 2 meters! Just as the dive was ending a school of spotted eagle rays swam directly under us and quickly took off at lighting speed at the sound of our bubbles.

For the second dive today we went to Carless Reef and were impressed by the amount and quality of stony corals that thrive on this plateau. On the edges of the reef wall dropping down to 100m+ tunas and barracudas could be seen roaming in the deep. Will on the reef virtually ever critter from pyjama nudibranch to stone fish could be seen along the coral beds.

For the last dive of the mini safari today we went to Fanadir Dacht and we were met with a nice strong current. So we were dropped off upstream and went with the flow down the reef enjoying the sight of several feather tail stingrays feeding in the sand. Morays could be seen taking cover in the corals and even boxing shrimp! As the dive was coming to end a group of Squid came over us on the surface just as we were finishing our safety stop.

All in all, it was great adventure for all. Having done 6 dives in 2 days we covered a lot of ground and enjoyed the best Hurghadas Red Sea has to offer.

Overnight-Tour

—– Und nun auf Deutsch ——

Unser Safariboot, die MS Bahlul, hat gestern früh (Montag) um 8 Uhr den Hafen verlassen, um eine Minisafari mit 6 Tauchgängen zu unternehmen. Die Gäste wurden auf dem Boot begrüßt, gefolgt von einer Morgenbesprechung auf dem Sonnendeck. Bald fuhren wir zu unserem ersten Tauchplatz des Tages – Shaab Dorfa.

Beim ersten Tauchgang machten wir einen Oneway-Tauchgang. Das heißt, dass unsere Taucher am Riff abgesetzt wurden und dann gemütlich Richtung Leine getrieben wurden, wo das Boot in der Lagune auf uns wartete. Bei diesem Tauchgang entdeckten wir sofort eine riesige „Suppenschildkröte“ auf dem Dach einer der 10 Meter hohen Korallenstrukturen. Als wir uns mit der Strömung in Richtung Lagune bewegten, stießen wir auf mehrere Federschwanz-Stechrochen und eine Schule mit Makrelen. Als wir an der Lagune ankamen, gingen wir an Bord und fuhren nach Ham Ham, wo wir einen weiteren Tauchgang planten.

In Ham Ham sprangen wir hinein und entdeckten innerhalb von Minuten einen schönen großen Napoleon (Foto). Wenige Augenblicke später hatten wir ein paar riesige Thunfische plötzlich vor uns, die uns neugierig beäugten. Wir folgten der Wand rechte Schulter weiter bis zum Boot und zogen uns schnell warm an, weil die Sonne unterging und die Temperaturen sanken.

Wir machten uns auf den Weg nach oben und beobachteten den Sonnenuntergang hinter den Bergen. Die Nacht verbrachten wir am Riff neben der kleinen Giftun Insel. Ein Briefing für den Nachttauchgang wurde gemacht und wir sprangen ungefähr eine Stunde nach Sonnenuntergang in Giftun Soraya ins Wasser. Wir machten uns mit Taschenlampen in der Hand auf den Weg, während das Riff immer lebendiger wurde. Korallen öffneten ihre Fächer und Fischschwärme gelangten auf das Riff, während andere, wie Papageifische, sich unter Korallen auf den Weg machten, um sich vor Raubtieren zu schützen, die nachts das Riff durchstreifen. Nach dem Nachttauchen und einer heißen Dusche genossen wir ein leckeres Abendessen, das von der Crew zubereitet wurde, und ein oder zwei Bier.

Overnight-Tour

Heute Früh wachten wir um 6 Uhr morgens auf, verschwendeten keine Zeit, um in unsere Anzüge zu schlüpfen und sprangen bei Shaab Pinky ins kühle Nass. Zu Beginn des Tauchgangs entdeckten wir einen Weissspitzenriffhai, und als wir uns weiter in den blauen Himmel begaben, sahen wir zwei weitere Weissspitzen. Als wir uns auf den Weg ein bisschen tiefer machten, begleitete uns eine Schule von Barrakudas mit gelben Flossen; einige waren so um die 2 Meter groß! In dem Moment, als der Tauchgang endete, schwamm eine Schule von Adlerrochen direkt unter uns und flüchtete schnell vor unseren Blasen.

Für den zweiten Tauchgang heute fuhren wir zum Carless Reef und waren beeindruckt von der Menge und Qualität der Steinkorallen, die auf diesem Plateau gedeihen. An den Rändern der Riffwand, die auf über 100 m abfällt, sahen wir Thunfische und Barrakudas in der Tiefe. Entlang der Korallen war alles da, sogar Steinfisch war zu sehen.

Hurghada-Riff-Raetsel

Für den letzten Tauchgang der Minisafari sind wir heute nach Fanadir Dacht gefahren und hatten eine schöne starke Strömung. Wir wurden also wieder an der Riffwand abgesetzt und drifteten mit der Strömung am Riff entlang und genossen den Anblick mehrerer Federschwanz-Stechrochen, die im Sand kuschelten. Man sah Muränen, die sich in den Korallen versteckten und sogar einige Garnelen! Als der Tauchgang zu Ende ging, begegnete uns eine Gruppe Kalmare, als wir gerade unseren Sicherheitsstopp beendeten.

Alles in allem war es ein tolles Abenteuer für alle. Nachdem wir 6 Tauchgänge in 2 Tagen absolviert hatten, haben wir ganz schön Strecke gemacht und das Beste genossen, was Hurghadas Rotes Meer zu bieten hat.

Schiffslogbuch

Ihr wollt die Schriftsteller unseres Schiffslogbuchs kennenlernen? Wer unsere Tauchguides sind, erfahrt ihr hier!

Anne und Farid sind unsere Logbuch Offiziere. Sie kümmern sich täglich darum, dass die Texte pünktlich online gehen.

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Schiffslogbuch

Du möchtest aktiv etwas für die Umwelt tun? Dann begleite uns bei unseren kostenlosen Clean up dives vor Hurghada! Weitere Informationen dazu bekommst du vor Ort im Tauchbasis Büro.

Video: Ronny Lisker – Videobubbles

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

10 Kommentare zu "Das Schiffslogbuch im März 2019"

Servus James
alles Ok !
Bis bald im BWDR.
Gruss Erhard

Na also geht doch !
Und denk daran auch du bist aus Bayern !
Bis bald ,
Gruss Erhard

Aber ich kann es auch im englischen lesen, trotz meiner bayerischer Wurzeln …. 😉 .
Es ist bekannt das wir überwiegend deutschsprachige Gäste haben, aber es ist halt nicht nett unseren Gästen aus dem nicht deutschsprachigem Raum gegebenüber hier nicht entgegen zu kommen. Die Welt spricht nicht nur Deutsch, Erhard 🙂 .

Ihr habt doch eine „English-Seite“. Könnte da nicht das Logbuch auf Englisch erscheinen?

Servus Herbert
Auf der englischen Seite gibt es (noch) kein Schiffslogbuch, da wir ja nicht soooo viele fremsprachige Gäste haben. Aber ein paar gibt es eben schon und wir wurden gefragt ob wir nicht zwischendurch auch mal ein paar Postings in Englisch machen können. Das tun wir gerne. Die meisten Deutschen können ja etwas Englisch und wenn nicht, es gibt heute ja so viele Hilfsmittel dazu im Internet, das man sich das übersetzen lassen kann 😉 . Zudem ist es doch auch eine kleine „Lernhilfe“ für die Sprache 🙂 .

Was soll das mit dem englischen Text?

Nicht alle unsere Gäste sprechen deutsch. Es sind zwar die allermeisten, aber zwischendurch gibt es jetzt einen etwas internationalen Flaer. Denke aber die meisten von uns können auch das English soweit lesen das man das gröbste versteht. Wir wollen damit den eben nichtdeutschen Gästen auch eine kleine Auswahl an Tauchplatzbriefungs zukommen lassen. International ist es nie ganz falsch aber für Bayern doch nicht so ganz einfach.

,-
9 .

Heute der zweite Tag zurück im tristen Deutscland. Gerne wäre ich wieder auf der Salama, um mit Pernille, Andre und den Duck Divern den nächsten Tauchgang zu machen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an unsere 2 Guides für den super Job. Natürlich auch vielen Dank an die Crew der Salama. Viele Grüße und Dank auch an den Rest des Basisteams. Es war, wie immer, eine Super Woche. Vielen Dank, bis zum nächsten Mal, Michael

Aaaaahhhhhh!!! Wir wünschen uns auch, dass ihr hier seit! Eure Crazy-Ducks fehlen einfach im Gesamtbild des Roten Meeres! Wir freuen uns schon sehr auf euren nåchsten Besuch! Dann wollen wir aber auch eine persönliche Ente, damit man auch sieht, dass wir als Guids auch wirklich zu EUCH gehören!
Liebe Grüße eure Pernille und euer André

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.