Das Schiffslogbuch im März 2019

Muraene

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Sonntag 24.03.2019

Luft 30° Temperatur Wasser 22°

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Fanadir Foc

Tauchgang 2: Fanadir Foc

Heute Morgen ging es für uns bei mäßigem Wind Richtung Norden. Da der Wind schnell stärker wurde, erklärten wir Fanadir zu unserem heutigen Ziel. Den ersten Tauchgang absolvierten wir als Drift zur Leine. Als Highlight bekamen wir einen Red Sea Walkman zu Gesicht. Des Weiteren begegneten uns Drachenköpfe, einige Schnecken, mehrere Kugelfische, darunter ein besonders großes Exemplar, zudem noch Riesenmuränen und Blaupunktstechrochen.

Unterwasserlandschaft

Nach einem leckeren Mittagessen und einer ausgiebigen Oberflächenpause starteten wir zu unserem zweiten Tauchgang bei Fanadir Foc stationär. Leider trafen wir nicht auf den Anglerfisch in seiner flachen Höhle an der Riffwand. Dafür wurden wir belohnt mit einem Zitterrochen, einer Gelbmaulmuräne, riesigen Makrelenschwärme (Foto), einem großen Drachenkopf und einigen Blaupunktstechrochen. Gerade sind wir aufgebrochen Richtung Heimathafen und werden gleich noch den Tag gemeinsam an unserer Bar ausklingen lassen.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Sabina

Tauchgang 2: Erg Sabina

Heute war es ziemlich windig draußen, also haben wir uns für den ersten Tauchgang nach Shaab Sabina bringen lassen. Hier machten wir einen Drift zur Leine. Wir sahen Adlerrochen, eine Schildkröte, eine Blaupunkt-Kopfschildschnecke (Foto) und Dickkopfmakrelen.

Nacktschnecke

Danach in der Mittagspause gabs ein bisschen Action für Saschas Divemaster-Kandidaten, die 2 Taucher zu Übungszwecken retten mussten. Für den 2ten Tauchgang gings zu Erg Sabina, wo wir einige Seegurken und weitere Schnecken gefunden haben. Jetzt noch das Logbuch schreiben und ein paar Stempel verteilen beim leckeren Dekobier, dann war das mal wieder ein rundum gelungener Tag!

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Halbtagesfahrt

Tauchgang 1: Fanadir Foc

Die Joker war heute mit Khaled und Jordi zur Halbtagestour nach Fanadir Foc unterwegs. Hier tauchten wir stationär. Zunächst gab es einen Bleicheck an der Oberfläche, dann wurde entspannt abgetaucht. Wir haben auf diesem schönen Tauchgang viele Sachen gesehen. Ein Steinfisch, zwei Oktopussis, eine Gelbmaulmuräne (Foto) und ein paar Blaupunktrochen zeigten sich. Außerdem trafen wir noch auf Schwärme von Füsilieren, Fahnenbarschen und TunasNun heißt es essen, relaxen und auf der Basis ein Bierchen trinken. Viel Spaß beim Urlaub am und im Roten Meer!

Rotes-Meer

Schiffslogbuch

Ihr wollt die Schriftsteller unseres Schiffslogbuchs kennenlernen? Wer unsere Tauchguides sind, erfahrt ihr hier!

Anne und Farid sind unsere Logbuch Offiziere. Sie kümmern sich täglich darum, dass die Texte pünktlich online gehen.

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Schiffslogbuch

Du möchtest aktiv etwas für die Umwelt tun? Dann begleite uns bei unseren kostenlosen Clean up dives vor Hurghada! Weitere Informationen dazu bekommst du vor Ort im Tauchbasis Büro.

Video: Ronny Lisker – Videobubbles

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

10 Kommentare zu "Das Schiffslogbuch im März 2019"

Servus James
alles Ok !
Bis bald im BWDR.
Gruss Erhard

Na also geht doch !
Und denk daran auch du bist aus Bayern !
Bis bald ,
Gruss Erhard

Aber ich kann es auch im englischen lesen, trotz meiner bayerischer Wurzeln …. 😉 .
Es ist bekannt das wir überwiegend deutschsprachige Gäste haben, aber es ist halt nicht nett unseren Gästen aus dem nicht deutschsprachigem Raum gegebenüber hier nicht entgegen zu kommen. Die Welt spricht nicht nur Deutsch, Erhard 🙂 .

Ihr habt doch eine „English-Seite“. Könnte da nicht das Logbuch auf Englisch erscheinen?

Servus Herbert
Auf der englischen Seite gibt es (noch) kein Schiffslogbuch, da wir ja nicht soooo viele fremsprachige Gäste haben. Aber ein paar gibt es eben schon und wir wurden gefragt ob wir nicht zwischendurch auch mal ein paar Postings in Englisch machen können. Das tun wir gerne. Die meisten Deutschen können ja etwas Englisch und wenn nicht, es gibt heute ja so viele Hilfsmittel dazu im Internet, das man sich das übersetzen lassen kann 😉 . Zudem ist es doch auch eine kleine „Lernhilfe“ für die Sprache 🙂 .

Was soll das mit dem englischen Text?

Nicht alle unsere Gäste sprechen deutsch. Es sind zwar die allermeisten, aber zwischendurch gibt es jetzt einen etwas internationalen Flaer. Denke aber die meisten von uns können auch das English soweit lesen das man das gröbste versteht. Wir wollen damit den eben nichtdeutschen Gästen auch eine kleine Auswahl an Tauchplatzbriefungs zukommen lassen. International ist es nie ganz falsch aber für Bayern doch nicht so ganz einfach.

,-
9 .

Heute der zweite Tag zurück im tristen Deutscland. Gerne wäre ich wieder auf der Salama, um mit Pernille, Andre und den Duck Divern den nächsten Tauchgang zu machen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an unsere 2 Guides für den super Job. Natürlich auch vielen Dank an die Crew der Salama. Viele Grüße und Dank auch an den Rest des Basisteams. Es war, wie immer, eine Super Woche. Vielen Dank, bis zum nächsten Mal, Michael

Aaaaahhhhhh!!! Wir wünschen uns auch, dass ihr hier seit! Eure Crazy-Ducks fehlen einfach im Gesamtbild des Roten Meeres! Wir freuen uns schon sehr auf euren nåchsten Besuch! Dann wollen wir aber auch eine persönliche Ente, damit man auch sieht, dass wir als Guids auch wirklich zu EUCH gehören!
Liebe Grüße eure Pernille und euer André

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.