Das Schiffslogbuch im März 2019

Muraene

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Samstag 23.03.2019

Luft 27° Temperatur Wasser 23°

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Halbtagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Iris

Unsere gemeinsame Halbtagestour mit James & Mac führte uns in den Norden nach Shaab Iris. Nach Tauchplatzbriefing und Bleicheck tauchten wir ab und erkundeten die einzelnen Korallenblöcke. Wir trafen Drachenköpfe, einen Echten Steinfisch, Rotfeuerfische, Masken-Papageifische (männlich und weiblich), einen Riesenkugelfisch, einen Schriftfeilenfisch, jagende Gelbsattel-Meerbarben, juvenile Schnapper und einen Oktopus. Wieder an Bord duftete es schon verführerisch aus der Bordküche. Guten Appetiiiiiiiiiiiiit und einen schönen Aufenthalt bei James & Mac und dem Blue Water Dive Resort.

Giant-Puffer

… und auf Italienisch von unserer Kollegin Simona:

Un’altra bellissima giornata per i nostri ospiti sulla Shahin. Pronti, partenza e via, andiamo a Sha’ab Iris. Sha’ab Iris è un piccolo riff a Nord di Hurghada con un piccolo blocco principale e tanti piccolini al lato ovest. La profondità massima si aggira sui 13 metri ed in questi metri cubi possiamo trovare una marea di pesci.

Ho iniziato il mio tour al lato ovest coi blocchi e dopo 45 minuti eravamo ancora dai blocchi! Ci sono talmente tanti pesci che dovremmo fare ancora un’immersione per vedere tutta la zona. Tra i pesci che abbiamo avvistato c’era il bellissimo pesce lima, un bel polpo, un balestra titano e tanti pesci palla stellati. Finalmente ho di nuovo visto un tritone, che bello!  Verso la fine dell’immersione abbiamo anche visto una bel gruppo di triglie codagialla che cacciavano. Si fiondano tutti insieme sul blocco di corallo e vedi i barbigli nei coralli e buchi che cercano il cibo. Troppo belli! Insomma un’altra bellissima giornata sul Mar Rosso!

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt Abu Nuhas

Tauchgang 1: Giannis D.

Tauchgang 2: Chrisoula K.

Heute Morgen klingelte der Wecker für unsere Taucher früher als gewöhnlich. Bereits um 7:00 Uhr fuhr die MS Bahlul mit uns pünktlich auf dem Roten Meer der aufgehenden Sonne entgegen. Nach dem Aufbauen unserer Ausrüstung war auch direkt schon das leckere Frühstück für uns bereit. Im Anschluss konnten wir den abgebrochenen Morgenschlaf auf dem Sonnendeck fortsetzen. Nach zwei Stunden Fahrt auf ruhiger See war Zeit für ein ausführliches Briefing.

Wrack

In Abu Nuhas angekommen war die Freude groß, denn es waren keine anderen Boote zu sehen. Wie gebrieft betauchten wir zuerst das Wrack der im April 1969 gesunkenen Giannis D. Da wir allein am Wrack waren konnten wir die Überreste des Schiffes ganz in Ruhe erkunden. Nach einer Oberflächenpause machten wir unseren zweiten Tauchgang am Wrack der Chrisoula K. Auch hier konnten wir die Ladung (u.a. Fliesen) des im Dezember 1953 gesunkenen Schiffes betauchen. Nach der Expedition zurück an Bord roch es schon lecker nach Mittagessen. Also schnell raus aus den nassen Anzügen und ran an den Mittagstisch! Nun konnten wir uns ganz gemütlich wieder zu einem Mittagschlaf in die Sonne legen und fuhren gemütlich und sicher, alle Riffe umschiffend, unserem Heimathafen entgegen. Ein Wracktauch-Tag wie man sich ihn wünscht. Happy Bubbles!

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Abu Hashish

Tauchplatz 2: Ras Disha

Heute ging es mit einer gut gelaunten Tauchgruppe Richtung Süden. Abu Hashish war unser Ziel. Drift Pick up bei moderater Strömung. Wir sahen einen Oktopus, Riesenmuränen, mehrere Schnecken, eine Graumuräne, Blaupunktstechrochen und viele Seegurken.

Nach einem leckeren Mittagessen und einem Schläfchen ging es weiter zum nicht weit entfernten Ras Disha zu einem Drifft zur Leine. Kaum Richtung Drop off getaucht, begrüßte uns schon die erste Schildkröte. Was für ein tolles Fotomotiv. Unterwegs trafen wir mehrere Rotfeuerfische, ein Riesenmuränen-Pärchen und eine Barrakuda-Schule. Kurz vor Ende des Tauchgangs machten wir noch einen kurzen Abstecher in eine sehr flache Lagune. Super schön und super bunt. Was für ein toller Tag! Nun sitzen wir in der Bar Shaab Stella und füllen Logbücher.

Meeresschildkröte

… und die dänische Version von unserer Tauchlehrerin Pernille:

Heldagstur på Scharara med Petra og Pernille

I dag drog Scharara mod syden, hvor første stop var Abu Hashish. Vandet var i starten af dykket tykt sfa. små vandmænd overalt… et sikkert forårstegn! Efter 5 min begyndte det dog at “klare op”. Ud over vandmænd, så vi hovederne af to blæksprutter, flere pajama nøgensnegle og flere varianter af søstjerner: tornet, perle og gardaqa. Pausen blev tilbragt med at indtage – lidt for meget – lækker mad og ellers nyde solen.

Herefter var det tid til endnu et drift, denne gang ved Ras Disha. Vi sprang ved den lille blok, hvor vi fandt endnu en blæksprutte, en krone-af-trone søstjerne og et par Schrift-Feilenfische. Herefter fulgte vi revet og her fandt vi varianter af vortesnegle, et par tykke muræner og et par skorpionfisk. En dejlig dag hvor man på over og under vandet kunne mærke at foråret er kommet til Hurghada.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Fandira

Tauchplatz 2: Shaab Khalifa                                        

Bei kaum Wellengang fuhren wir heute Morgen als erstes den Tauchplatz Fandira an. Bei schönem Sonnenschein machten wir unser Tauchplatz-Briefing auf Deck. Wir hatten einen Drift-Pick Up geplant, weshalb dies ausführlich erklärt wurde, da einige Gäste dies zum ersten Mal machten. Es war ein schöner erster Tauchgang mit einer Schildkröte, die uns zu Beginn begrüßte. Auch waren wir mit dem Glück gesegnet, dass ein Weißspitzenriffhai in einer der Höhlen schlief. Insgsamt ein gelungener Tauchgang und auch der Pick-Up lief absolut problemlos.

Haie-in-Hurghada

Die Mittagspause wurde zunächst mit einem super leckeren Buffet begonnen … danach hatten wir noch schön viel Zeit zum ausruhen. Die Sonne schien und das Meer glitzerte. 🙂 Als zweiten Tauchplatz machten wir uns auf zu Shaab Kalifa. Dort wurden wir erneut von einer Schildkröte begrüßt. Daran könnte man sich fast gewöhnen. Nur kurze Zeit später sahen wir einen schönen großen Federschwanzrochen vor uns im Sand liegen. Und siehe da, eine weitere Schildkröte kreuzte unseren Weg. Diese war noch ein gutes Stück größer als die erste und vermutlich schon ganz schön alt. Muränen, Igel-, Kugelfische, Seesterne und natürlich viele bunte Rifffische machten unseren Tauchtag perfekt. Nicht zu vergessen ein leckerer Kuchen auf dem Rückweg. Nun sind wir zurück und tauschen Stempel, schreiben in unsere Logbücher und lassen den Tag nochmals Revue passieren.

Schiffslogbuch

Du möchtest aktiv etwas für die Umwelt tun? Dann begleite uns bei unseren kostenlosen Clean up dives vor Hurghada! Weitere Informationen dazu bekommst du vor Ort im Tauchbasis Büro.

Video: Ronny Lisker – Videobubbles

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

10 Kommentare zu "Das Schiffslogbuch im März 2019"

Servus James
alles Ok !
Bis bald im BWDR.
Gruss Erhard

Na also geht doch !
Und denk daran auch du bist aus Bayern !
Bis bald ,
Gruss Erhard

Aber ich kann es auch im englischen lesen, trotz meiner bayerischer Wurzeln …. 😉 .
Es ist bekannt das wir überwiegend deutschsprachige Gäste haben, aber es ist halt nicht nett unseren Gästen aus dem nicht deutschsprachigem Raum gegebenüber hier nicht entgegen zu kommen. Die Welt spricht nicht nur Deutsch, Erhard 🙂 .

Ihr habt doch eine „English-Seite“. Könnte da nicht das Logbuch auf Englisch erscheinen?

Servus Herbert
Auf der englischen Seite gibt es (noch) kein Schiffslogbuch, da wir ja nicht soooo viele fremsprachige Gäste haben. Aber ein paar gibt es eben schon und wir wurden gefragt ob wir nicht zwischendurch auch mal ein paar Postings in Englisch machen können. Das tun wir gerne. Die meisten Deutschen können ja etwas Englisch und wenn nicht, es gibt heute ja so viele Hilfsmittel dazu im Internet, das man sich das übersetzen lassen kann 😉 . Zudem ist es doch auch eine kleine „Lernhilfe“ für die Sprache 🙂 .

Was soll das mit dem englischen Text?

Nicht alle unsere Gäste sprechen deutsch. Es sind zwar die allermeisten, aber zwischendurch gibt es jetzt einen etwas internationalen Flaer. Denke aber die meisten von uns können auch das English soweit lesen das man das gröbste versteht. Wir wollen damit den eben nichtdeutschen Gästen auch eine kleine Auswahl an Tauchplatzbriefungs zukommen lassen. International ist es nie ganz falsch aber für Bayern doch nicht so ganz einfach.

,-
9 .

Heute der zweite Tag zurück im tristen Deutscland. Gerne wäre ich wieder auf der Salama, um mit Pernille, Andre und den Duck Divern den nächsten Tauchgang zu machen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an unsere 2 Guides für den super Job. Natürlich auch vielen Dank an die Crew der Salama. Viele Grüße und Dank auch an den Rest des Basisteams. Es war, wie immer, eine Super Woche. Vielen Dank, bis zum nächsten Mal, Michael

Aaaaahhhhhh!!! Wir wünschen uns auch, dass ihr hier seit! Eure Crazy-Ducks fehlen einfach im Gesamtbild des Roten Meeres! Wir freuen uns schon sehr auf euren nåchsten Besuch! Dann wollen wir aber auch eine persönliche Ente, damit man auch sieht, dass wir als Guids auch wirklich zu EUCH gehören!
Liebe Grüße eure Pernille und euer André

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.