Das Schiffslogbuch im Oktober 2018

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Unser Schiffslogbuch für den Monat Oktober 2018 ist vom Stapel gelaufen. Das Schiffslogbuch soll euch täglich auf dem Laufenden halten, was im, auf und am Roten Meer so passiert. Hier berichten wir täglich von den angefahrenen Tauchplätzen und von besonderen Sichtungen. Schaut doch mal rein…

Mittwoch, 31.10.2018

Luft 31° Temperatur Wasser 27°

Abu Musa mit Petra

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Liebes Tagebuch,

Auf die Frage: Wo möchtet ihr hin! Hieß es…..Delfine, Walhai,…….ja……nee……schon klar! Auf nach Sha’ab Abu Salama, da bedeutet wenigstens der Name „Vater des Delfins“. Bei kaum Strömung ging es links rum und rechts rum. Wie immer ein Genuß…….ich kenn kaum ein Riff mit dieser Menge an Fisch……und natürlich…….Delfine. Leider wurden sie nicht von allen gesehen, aber da kann ich ja jetzt auch nix für. Sie waren bestellt und sie waren da!

Ferdinand

Fotonachweis: Maurice Ahring

Das Mittagessen bestand aus „Musaallerlei“, Knoblauch und Hühnchen. Nach der Völlerei versuchten wir uns an Sachua Abu Galauwa stationär. Hier hatten wir Pyjamanacktschnecken, viele verschiedene Garnelen und mal wieder „hüpfenden“ Sand. Der Plan für morgen steht auch schon, aber dazu morgen mehr. Bis morgen!

Deine Petra

Schiffslogbuch

Abu Scharara mit Sascha und Yvonne

SchiffslogbuchSchiffslogbuchFlaschenposting

Heute ging es für den ersten Tauchgang bei recht ruhiger See nach Süden, Ziel war Ras Disha ganz gemütlich stationär. Gesehen haben wir auch einiges; Buckeldrachenkopf, eine ausgewachsene Riesenmuräne, einige Blauflossenmakrelen und Pyjamanacktschnecke. Und bei der guten Sicht, machten die vielen Schwärme Rifffisch eine super Atmosphäre.   

Erst war dann Abu Hashish geplant, doch die Ostwelle hat den Plan vereitelt und wir haben uns dann nordwärts gewandt als Ziel Shaab Eshta. Diesmal wieder etwas anderes als normal: stationär ins Wasser und dann Richtung Norden und raus als Pickup. Dabei sind wir auf einige beinahe unberührte Ergs gestoßen, voll mit scheuem Fisch, der es nicht so gewohnt ist Taucher zu treffen, mit Blöcken voller verschiedenster Garnelen, wie Durban-Tanzgarnelen, Gebänderten Scherengarnelen. Auch eine Gelbmaulmuräne brachte einen Block zum Vorschein, ein großer Tuna zog vorbei und auch die ein oder andere Makrele. Im Sand ein Fransendrachenkopf (Foto) und auch einen Echten Steinfisch konnten wir entdecken. Also wieder mal ein erfolgreicher Tag, jetzt noch ein Bierchen in der Shaab Stella und gemütlich den Tag ausklingen lassen.

Skorpionsfisch

Schiffslogbuch

Abu Salama mit Max

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Für uns ging es heute los in Richtung Giftun Inseln. Der erste Tauchplatz stand dann auch sehr schnell fest: Erg Somaya. Bei einem Drift Pick-Up mit angenehmer Strömung konnten wir einen Barrakuda, einen Schrift-Feilenfisch (Foto) und einiges mehr betrachten. Zurück auf dem Boot wurden wir mit Kuchen empfangen und nach kurzer Pause ging es dann auch schon weiter bei Shaab Sabina.

Schrift-Feilenfisch

Dort machten wir einen sehr entspannten Tauchgang, bei dem wir alles mögliche an Kleinkram fanden. Anschließend gab es ein leckeres Mittagessen und eine entspannte Überfahrt zur Magawish Insel, wo wir einen dritten Tauchgang machten: einen Clean-Up. Wir stürzten uns im Sinne der Umwelt ins Wasser und zogen stolze 15 Säcke Müll aus dem Wasser. Nun sind wir auf dem Weg zurück zur Basis, wo wir uns ein wohlverdientes kühles Getränk gönnen.

Schiffslogbuch

Abu Joker mit Pernille und Sebastian

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Heute ging es mit unseren AOWD Schülern auf unserer Ganztagesfahrt als erstes nach Ham Ham um einen Drift zur Leine zu machen. Für Pernille und ihre Schüler stand Tieftauchen auf dem Programm. Zu sehen gabs Riesenmuränen, Langnasenbüschelbarsche, zwei Napoleonfische und einen Drachenkopf.

Den zweiten Tauchgang machten wir ebenfalls als Drift zur Leine in Shaab Dorfa. Hier übten die Schüler das Navigieren. Zu sehen gabs eine riesige Schildkröte mit zwei Schiffshaltern, einen Red Sea Walkman, Thunfische und Makrelen. Es war wieder ein toller Tag auf dem Roten Meer. Jetzt geht es zurück in die Basis um den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Schiffslogbuch

Abu Taleb mit Niels und Khaled

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Heute ging es für die Abu Taleb mit Khaled und Niels mal zwischen die Inseln. Da gestern der letzte Tauchgang bereits ein Pickup war, wollten wir dies heute nochmal etwas vertiefen. Wir entschieden wir uns jedoch als erstes einen Drift-Oneway an Shaab Dorfa zu tauchen. Auf der Fahrt dorthin gab es ein ausführliches Briefing zum Tauchplatz, sowie eine Auffrischung der Handzeichen von Khaled. Anschließend wurden die Buddyteams und Tauchgruppen gebildet und dann konnte es auch schon losgehen.

Gesprungen wurde etwas nördlich der Doppelblöcke. Als erstes ging es für Niels, gefolgt von Khaled mit seinem Team ins Wasser. Auf unserer ausgedehnten Tour zurück zum Boot gabs eine Schildkröte, einen Teppichkrokodilfisch, mehrere Riesenmuränen, eine XXL Makrele, viele Schwarze Schnapper sowie Wimpelfische und viel Schwarm- sowie Neoprenfische zu sehen.

Zurück auf der Abu Taleb gabs dann auch direkt das leckere Mittagessen. Die Pause verbrachten wir vor Ort und einige nutzten die Zeit um nochmals schön in der Lagune zu schnorcheln. Die Wellen wurden weniger und somit stand einem Drift-Pickup nichts mehr im Wege. Dieser führte uns dann zu Stone-Alex. Das vorherige Briefing von Niels fand noch in der Lagune statt. Besondere Aufmerksamkeit wurde hierbei dem Drift-Pickup Thema geschenkt. Nachdem alle Unklarheiten beseitigt waren, machten sich alle fertig und sprangen in den gleichen Teams wie vorher ins Wasser. Niels sprang mit seinem Team wieder zuerst und Khaled folgte unauffällig.

Drückerfisch

Auf unserer Tour konnten wir Drachenköpfe, einen Steinfisch, mehrere Riesenmuränen und Titandrücker, Schwärme von Tunas, einen Torpedorochen und Massen an Schwarmfischen wie Füsilieren, welche das Riff quasi einschlossen, sichten. Das Team von Niels war nach gut 70min zurück an Bord, Khaled fehlte noch… Wie sich herausstellte trieb dieser mit seinem Team schon einige Minuten an der Wasseroberfläche… Am Ende waren jedoch alle wieder wohlbehalten zurück an Bord der Abu Taleb.

Als kleine Stärkung für den Heimweg gab es ein paar Früchte. Nachdem alle in trockene Tücher gehüllt bzw. was Warmes anhatten ging es auch schon los in Richtig Basis, wo ein entspannter Tag mit schönen Tauchgängen in der Shaab Stella Bar enden wird. Auch wenn der erhoffte Großfisch heute ausblieb, wurden wir durch die Massen an Schwarmfischen dafür mehr als entschädigt…. halt was ist das? Diese Stimmen…. sie rufen…. Khhhaaaaaaled, Niiiiiiels wo seid ihr…. stempelt uns…

Schiffslogbuch

Sea Omar mit Ameli

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Shaab Abu Salama war heute unser erstes Ziel des Tages. Nachdem sich aber meine Kollegin Aische mit der Musa heimlich an uns vorbei geschmuggelt und damit die Reinemachefrauen Tauchplatz Rallye für sich entschieden hatte, bogen wir flugs ab nach Marsa Abu Galawa. Hier tauchten wir stationär aus der Lagune raus, über den Sandgrund, um die Röhrenaale zu beobachten, und hinaus bis zur Kante. Über den mystischen Korallengarten ging die Reise weiter, zurück zum Riff und hier entlang zum Boot. Wir fanden eine Koralle voll mit Palettenstachlern (Foto), von mini bis ausgewachsen. Total süß!! Seenadeln gab es ebenfalls reichlich und noch vieles weitere, das wir heute Abend im Preise-Pass abstempeln können.

Palettenstachler

Zum Essen blieben wir dort und brauchten das Päuschen auch, um das hammerleckere Mittagessen zu verdauen, denn alle schlugen natürlich ordentlich zu. Jetzt war die Bahn frei, Aische hatte Shaab Abu Salama saubergemacht und schon waren wir dort. Kunterbunt war es, und dank der recht ordentlichen Strömung konnte das Mittagessen gut abtrainiert werden. Auch in Shaab Abu Salama ist der Winter eingebrochen, denn es war ein regelrechter Schneesturm unter Wasser. Allerdings wurde der von den unzähligen kleinen Schwarmfischen erzeugt, die sich rund um das Riff tummelten. Palettenstachler gab es ebenfalls wieder reichlich, dazu noch Drachenköpfe, Rotfeuerfische und einen Echten Steinfisch. Mit haufenweise Fotomaterial und frischem Obst auf dem Tisch treten wir nun den Heimweg an und freuen uns schon auf unser wohlverdientes Feierabend Schörlchen auf der Basis!

Schiffslogbuch

Abu Galambo mit Katharina und Hamdi

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Mit den Wiederkommern ging es heute nach Shaab Abu Salama. Nach einem ausführlichen Briefing tauchten wir ab in die wunderschöne Unterwasserwelt. Wie angesagt hatten wir Nord-Ost Strömung. Am Anfang ein wenig dagegen getaucht und danach ging der Drift los, lustig wars! Schnecken, Kaiserfische, Fledermausfische, Feuerfische und vieles mehr begleitete uns auf diesem schönen entspannten Tauchgang. Jetzt haben wir alle erstmal Hunger, die Crew hat zum Glück schon alles fertig gekocht und wir können anfangen zu essen. Es schmeckt wie immer gigantisch! Jetzt steht Mittagsruhe auf dem Plan, bevor wir zurück zur Basis auf eine Deko Bierchen fahren. Happy Bubbles Freunde des Tauchsports

Schiffslogbuch

Nousa mit Hermann und Helle

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Halbtagesfahrt auf der Nousa mit Hermann und ……. Jetzt mal aufgepasst: “ Helle“ !!! Welcome home!! Auf gings nach Shaab Tiffany. Als Einstieg für den Tauchurlaub, ein super toller Platz. Gleich zu Beginn sahen wir einige Blaupunkt-Stechrochen und eine Riesenmuräne. Immer wieder farbenprächtige Hart- und Weichkorallen mit Fischschwärmen von  Fahnen-, Zwergbarschen und Falterfischen. An der Nordseite am kleinen Block, Glasfische, mehrere Gebänderte Putzergarnelen, einen Sägezahnwellen-Haarstern und zwei XXXL Makrelen. Zwischen drinnen eine Menge an Seenadeln, Sandbarsche, Rotfeuerfischen und am Schluss noch ein Gepunkteter Schlangenaal. Ein toller Ausflug!

Schiffslogbuch

Abu Lulu mit Christoph

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Heute ging es nach kurzer Debatte als erstes einmal nach Shaab Dorfa, wo wir mit einem gemütlichen One Way starteten. Gehofft wurde auf Adlerrochen, leider gab es „nur“ Barrakudas, Schwarze Schnapper und Pyjamas. Dennnoch hatten wir super Sicht und den Tauchplatz komplett für uns alleine, was die fehlenden Adlerrochen wieder wett machte.

Wir entschlossen uns den zweiten Tauchgang vor dem Mittagessen einzuschieben, da wir für heute noch grosse Pläne hatten. Also fuhren wir direkt nach Shaab Sabina, wo wir stationär in den Hartkorallengarten hinein tauchten. Wieder super klare Sicht und viel viel Fisch überall. Ein Traum für jeden Taucher! Vorbei an Riesenmuränen die sich faul putzen liessen, über Pyjamaschnecken, Tigerstrudelwurm und Drachenköpfe. Ein wunderschöner Tauchgang wie aus dem Bilderbuch.

Nach dem Mittag entschlossen wir uns dann etwas Gutes für die Natur zu tun und starteten unseren dritten Tauchgang des Tages an der Magawish Insel und räumten ein wenig auf unter Wasser. Eine gute Idee die mit ewig viel Ausbeute belohnt wurde. Nach dieser guten Tat haben wir uns das Bier an der Shaab Stella Bar jetzt auf alle Fälle verdient!

Muell-im-Meer

Schiffslogbuch

Ahoi und bis morgen!

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Unsere Offiziere des Schiffslogbuchs: Anne und Farid

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweise

Foto „Nousa“: Shutterstock 50845579

Foto „Sea Omar“: Shutterstock 50837278


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Ein Kommentar zu "Das Schiffslogbuch im Oktober 2018"

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.