Das Schiffslogbuch im Oktober 2019

Anemonenfische

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31


Unser Schiffslogbuch für den Monat Oktober 2019 ist vom Stapel gelaufen. Täglich berichten wir hier von unseren Erlebnissen im und auf dem Roten Meer. Welche wunderschönen Tauchplätze konnten wir erkunden? Welche Fische konnten unsere Taucher bestaunen? Welche Wracks haben wir besucht?

Das alles und noch viel mehr erzählen euch unsere fleißigen Tauchguides hier jeden Tag! 365 Tage im Jahr könnt ihr mit ihnen zusammen auf die Reise gehen und im Roten Meer abtauchen! Dabei wünschen wir euch viel Vergnügen!

Schiffslogbuch

Donnerstag 31.10.2019

Luft 31° Temperatur Wasser 27°

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Sachua Abu Galawa

Tauchgang 2: Shaab Samir – Gotha Abu Galawa

Heute ging es wieder in nördliche Richtung, nach Abu Galawa. Beim ersten Tauchgang ging es zum One Way mit Pick Up. Wir sahen eine Schildkröte beim Fressen, einen Oktopus und einen Federschwanzstechrochen. Kurz vor Ende des Tauchgangs konnten unsere auf dem Boot Hinterbliebenen einen Walhai sehen und auch noch Delfine. Leider war alles wieder weg, als die Taucher aus dem Wasser waren. So ein Pech aber auch!

Federschwanz

Macht nix, essen und wieder rein zum Schnorcheln mit Delfinen. Komisch, sagt man kurz nach dem Essen “Briefing”, wird mal komisch angeschaut. Ruft man aber “Delfine”, brechen alle in Jubelrufe und Jauchzer aus. Der zweite Tauchgang war wieder ein Pick Up mit Federschwanzstechrochen und kurz Delfinen. Sehr gut! Jetzt ab zur Basis und das Erlebte niederschreiben.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Erg Somaya

Tauchgang 2: Shaab Quais Maksur

Die ‘Guten Morgen Sonnenschein’ Gruppe startete heute wie gewohnt mit guter Kölscher Laune. Nach kurzer Begrüßung zog es uns bei mäßigem Wind und viel Sonne nach Erg Somaya, wo wir einen wunderschönen ersten Tauchgang hatten. Der Durchgang mit anschließendem Blick ins Blauwasser ist und bleibt unschlagbar. Viele bunte Fische und eine Schildkröte gab es auch zu sehen.

Nach dem Mittagessen, welches wie immer sensationell war, gab es das beliebte Schläfchen, bevor wir uns dann an unseren zweiten Tauchplatz Shaab Quais Maksur begaben. Dort herrschte heute mäßige Strömung, aber der Anblick der wunderschönen Blöcke und die Möglichkeiten der verschiedensten Arten, diese zu betauchen, machten das locker wieder gut. Wieder an Bord angekommen, gab es dann noch etwas Süßes und ein wenig Smalltalk, bevor es wieder zur Basis geht, wo wir bei gemeinsamem Dekobier und guter Laune noch ein wenig zusammensitzen werden.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Dorfa

Tauchgang 2: Erg Sabina

Ab zwischen die Inseln, galt der Plan heute. Der erste Tauchgang fand in Shaab Dorfa statt. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen ein – Stationär und Drift. Die Drifter hatten das Glück, eine Schildkröte zu sichten. Weiter wurden Red Sea Walkman, Marmorierter Schlangenaal und eine Warzenschnecke gesehen.

Die Mittagspause nutzten so ziemlich alle, um sich windgeschützt aufzuwärmen. Erg Sabina sollte das zweite Ziel sein. Dort tauchten wir entspannt stationär. Wir trafen auf Gestreifte Korallenwelse, einen riesigen Zackenbarsch, Adlerrochen und am nördlichen Block auf etliche Kleinfische. Unser dritter Stopp wird nun in der Shaab Stella Bar sein, um die Preise-Pässe zu stempeln und die Logbücher während eines gemütlichen Dekobierchens zu schreiben.

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Abu Ramada Ost

Tauchgang 2: Carlson’s Corner

Mit guter Laune, Sonnenschein und ein bisschen Wind ging es heute Morgen gen Osten. Ein gemütlicher Tag bei Abu Ramada sollte es heute werden. Beim ersten Tauchgang entschied sich die Hälfte für einen Drift, die andere ging stationär. Verkehrte Welt heute, recht kräftige Strömung beim Abtauchen für Gruppe stationär. Macht gar nix, umso mehr Fisch für uns: Süßlippen, Drachenköpfe, Füsiliere und auch Frau Muräne und Herr Blaupunktstechrochen durften nicht fehlen.

Beim zweiten Dive splitteten wir uns auch wieder in zwei Gruppen und Gruppe Drift hatte Glück. Gleich nach dem Abtauchen gab es eine kleine Schildi, die in aller Ruhe Korallen mümpelte. Auch hier wieder nette Strömung und schon nach 33 Minuten waren wir zurück an den Booten. Wir hatten aber noch nicht genug. Also gab es noch einen Abstecher zum Drop Off und ausgetaucht wurde beim kleinen Wrack an der Riffwand. Käpt’n Adel schippert unser Boot nun Richtung Heimathafen – es gelüstet uns nach Belohnungs-Deko-Bier. Bis morgen liebe Tauchfreunde, wir freuen uns auf weitere Abenteuer mit euch. Ma Salama!

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuchSchiffslogbuch

Halbtagesfahrt

Tauchgang 1: Shaab Eshta Kebir

Bei sonnigem Wetter durften wir heute bereits eingetauchte Gäste, sowie einige Wiederkehrer zum Check In begrüßen. Nach Erledigung des Administrativen und der Materialausgabe ging es schon los auf der Abu Taleb. An Bord herrschte gute Stimmung, als wir beim Tauchplatz ankamen. Nach dem Bleicheck ging es gleich runter zum ersten kleineren Block und es dauerte nicht lange, bis wir die erste Riesenmuräne und Baby Barrakudas sahen. Nach ein paar Runden um den Block ging es weiter in Richtung Norden. Das Glück war uns wohl gesonnen. Wir fanden einen Echten Steinfisch, eine Marmormuräne, einen Gepunkteten Schlangenaal sowie einen Teppichkrokodilfisch, nebst vielen anderen Fischen. Gegen Ende des Tauchganges hieß es nochmals ‚Bleicheck’ vor dem Auftauchen. An Bord erwartete uns ein feines Mittagessen und danach machten wir unsere wohlverdiente Pause, bevor es zurück zur Basis ging mit zufriedenen und eingetauchten Tauchern.

Stonefish

Foto: Olaf Mayr

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Full-day trip

Dive 1: Fanadir Dacht

Dive 2: Fanadir Dacht Dacht

Today, instructor Martin took care of a group of French divers. Together we embarked on the Lulu, made our way to the Fanadir reef and dove Dacht first. The dive was nice. Taking the reef on the right, we found many interesting things like stonefish, a few octopus, some morays and a nudibranch.

After thus dive we stayed in the lagoon for lunch and made a short surface break. We then started our dive at Fanadir Dacht Dacht, where we dove both, the reef and the massive hard coral garden. The visibility was not great, due to the mixing of cold and warm water. But around the end of the dive it cleared up and the reef showed its real beauty. Especially the last block of our dive plan that had too many lionfishe to count and they offered a great show. We then had the boat pick us up and went home directly, so our guests could enjoy the hotel and relax before starting the next awesome day at James & Mac .

Red-Sea-Partner-RSP

Schiffslogbuch

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Ganztagesfahrt

Tauchgang 1: Giftun Ham Ham/Giftun Soraya

Tauchgang 2: Shaab Abu Ramada Ost

Mit unserem Flaggschiff, der MS Bahlul, ging es an die kleine Giftun Insel. Ein Teil von uns driftete die Steilwand von Ham Ham entlang, ein anderer Teil ging stationär bei Giftun Soraya tauchen. Nacktschnecken, Langnasenbüschelbarsche, Drachenköpfe, Fusseltiere, Makrelen und einen Bogenstirn Torpedorochen konnten wir entdecken.

Minisafari

Nach dem die Kombüse uns wieder mit einen leckerem Mittagessen beglückt hatte, ging es weiter nach Shaab Abu Ramada Ost. Auch hier gingen einige stationär tauchen und andere betauchten den Platz als One Way. Bunte Korallen und bunte Fische machten diesen Platz auch heute wieder zu einem tollen Erlebnis.

Schiffslogbuch

Ihr wollt die Schriftsteller unseres Schiffslogbuchs kennenlernen? Wer unsere Tauchguides sind, erfahrt ihr hier!

Anne und Farid sind unsere Logbuch Offiziere. Sie kümmern sich täglich darum, dass die Texte pünktlich online gehen.

SchiffslogbuchSchiffslogbuch

Schiffslogbuch

An dieser Stelle sagen wir einfach mal „Danke“ an unsere Umweltschützer! Ohne die Teilnahme unserer Taucher an unseren Clean Up Aktionen im Rahmen unserer ONE DAY – DAY ONE Kampagne würden wir nicht so fette Beute machen. Vielen Dank für euer Engagement für das Rote Meer und die Umwelt, euer James & Mac Diving Center Team!

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Foto- und Videonachweise


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

3 Kommentare zu "Das Schiffslogbuch im Oktober 2019"

Ich hänge seit meinem ersten Tauchgang vor 3 Jahren an euren Tagebuchlippen. Es ist immer wieder sehr schön zu lesen wer was alles gesehen oder welche Aktionen durchgeführt werden.
Umso mehr freue ich mich jetzt, das Ameli wieder mit an Bord ist. Ein Grund mehr schon jetzt den nächste Tauchurlaub zu planen 😉👌
Viele Grüße aus dem langsam kälter werdenden Düsseldorfer

Nachdem auch wir an dieser sehr sinnvollen Aktion teilgenommen haben, stellt sich mir jede Menge Fragen, was passiert eigentlich mit dem von uns eingesammelten Müll?
Wie wird er weiter behandelt?
Was passiert mit den Tonnen von Plastikmüll die sich zum Bsp. im Zaun des Flughafens verfangen?
Warum nutzt man nicht einfach leicht aufzustellende Netze um den „flüchtigen“ Teil des Plastikmülls der in ganz Hurghada herumliegt um bestimmte Strand- und Riffbereiche vor Mülleintrag zu schützen?

Was wir hier alle miteinander machen, ist wirklich nur ein klitzekleiner Minischritt um den Müllproblemen unserer Gesellschaft wirkungsvoll zu begegnen, aber am wirkungsvoll ist die Bekämpfung von Müll, wenn er erst gar nicht entsteht. 😉

Mit besten Grüßen
UweUwe

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.