Die letzte Party für das Meer

Umwelt

„Die letzte Party für das Meer“, daß es soweit kommt, müssen wir alle verhindern. Plastik ist eines der grössten Probleme für das Meer und gleichzeitig eines, das wir alle vermeiden können.

Wie? Ganz einfach: Weniger Plastik verbrauchen! Keiner von uns ist perfekt, aber wir alle können helfen, die Plastikflut im Meer einzudämmen. Nach Schätzungen des WWF (World Wildlife Fund)  sind bereits insgesamt mindestens 86 Millionen Tonnen Plastik in die Meere gelangt. Einwegbecher, wie er hier abgebildet ist, sollten auf keinen Fall mehr genutzt werden. Dasselbe gilt natürlich für Plastikgeschirr, Plastikbesteck und Plastiktüten.

Day-One-One-Day

Auch wir versuchen einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Im Rahmen unserer Umweltkampagne ONE DAY – DAY ONE laden wir unsere Taucher ein, zusammen mit uns das Rote Meer noch sauberer zu machen. Wir man sieht, sind unsere Umweltengel wieder mal sehr fleissig gewesen. Vielen Dank dafür!

Vielleicht hilft ja auch unser kurzes Video mit, daß wir alle über unseren Plastikverbrauch schon beim nächsten Einkauf nachdenken. Wir alle sind nicht die perfekten Umweltschützer, aber wir alle können heute schon damit beginnen es werden zu wollen. In diesem Sinne: ONE DAY – DAY ONE!

 

Fotonachweis: E​n​v​a​t​o​ s​t​a​r​t​ 0​8​ p​l​a​s​t​i​c​ m​u​g​ ​o​n​ ​b​e​a​c​h​

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.