Die letzten Tauchtage mit der MY Blue

MY-Blue

Die letzten Tauchtage mit der MY Blue

Die MY Blue ist heute zurück gekommen und somit auch Tobi und Helle, die die Tauchsafari als Guides mit begleitet haben. Tobi fasst die letzten Tauchtage nun nochmal abschliessend für euch zusammen. Hier ist übrigens der 1. Teil seines Berichts.

Dienstag 06:15 Uhr: Wir machen uns fertig für den ersten von insgesamt zwei Tauchgängen beim Elphinstone. Leider lassen der Wind und die Wellen keinen sicheren Einstieg an der Nordspitze zu. Somit machen wir einen gemütlichen Tauchgang vom Boot am Südplateau. Der Bewuchs und die Fischvielfalt hier ist wirklich atemberaubend. Millionen von Juwelen-Fahnenbarschen verkleiden das Riff in einen rötlichen Schimmer. Am Ende des Tauchgangs nutzen wir die Chance unter dem Boot ein wenig zu verweilen und wurden auch prompt mit einem sehr entspannten Logimanus belohnt, der mehr als 10 Minuten neugierig um uns und durch uns hindurch geschwommen ist. Da schmeckt das Frühstück mit frischem Brot, Spiegelei oder Omelett doch gleich doppelt so gut.

MY-Blue

Foto: Helmut Dürnberger

Aufgrund des weiterhin starken Windes und den Strömungsverhältnissen wurde auch der zweite Tauchgang am Südplateau gemacht. Diesmal leider ohne Hai. Im Anschluss an das Mittagessen machten wir uns weiter auf den Weg nach Norden zum Tauchgebiet Abu Dabab. Dies ist ein weit gestrecktes Gebiet mit insgesamt 6 Tauchplätzen, wo wir noch den dritten und den einzigen Nachttauchgang der Tour machten.

Der Tag Tauchgang bescherte, neben viel Spaß und Unterhaltung durch 2 etwas eigenartige Taucher, noch zwei Schildkröten. Einige Taucher konnten 6 Delfine beim Vorbeiziehen beobachten. Beim Nachttauchgang gab es zwei Spanische Tänzerinnen, viele Garnelen, Gorgonenhäupter und unzählige Rotfeuerfische. Die Korallenlandschaft bei Abu Dabab III ist auch sehr beeindruckend. Zum finalen Ende gab es dann noch ein Fisch Barbecue auf dem Oberdeck mit Fischsuppe, Shrimp Pasta, Mixed Seafood und Lachssteak….. ein Traum.

MY-Blue

Foto: Marie Grevsmühl

Mittwoch stand dann ein gemütlicher Early Morning Dive von Abu Dabab II nach Abu Dabab III an. Am Anfang konnten wir durch einen wunderschönen Hartkorallengarten schweben und den Tauchgang am Wrack der Heaven One, einem abgebrannten Safarischiff, beenden. Zum Abschlusstauchgang wechselten wir erneut unsere Position und verlegten das Schiff durch relativ raue See nach Marsa Shoona ca. 45 Minuten südlich von Port Ghalib. Hier konnten wir dann noch einen super entspannten Drift Tauchgang mit mehreren Schildkröten machen.

Am Ende bleibt mir nur zu sagen, dass bei dieser Tour wirklich alles hervorragend war. Wir hatten super Glück mit dem Wetter, sehr ruhige Überfahrten, eine harmonische und wild gemischte Gruppe auf dem Boot, geniales Essen und einen super Service auf der Blue. Helle war hier auch voll in seinem Element und hat mir seiner Begeisterung und Leidenschaft für das Tauchen wirklich jeden in seinen Bann gezogen. Vielleicht wurde auch deshalb vom Ein oder Anderen direkt für die Tour im Juni 2020 gebucht, als wir wieder Internet Empfang hatten. Falls ihr also überlegen solltet auch mal mitzufahren, lasst euch nicht zu lange Zeit. 😉

Euer Tobi

Schiffslogbuch

 

Fotonachweise: Marie Grevsmühl, Helmut Dürnberger und James & Mac Diving Center

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.