EU verbietet ab 2021 Einweggeschirr aus Plastik

Gute Nachrichten um die Plastikflut einzudämmen. Die EU verbietet ab 2021 Einweggeschirr aus Plastik. Das Verbot betrifft Produkte für die es mittlerweile umweltschonende Alternativen gibt, wie Plastikteller und -besteck und Plastikbecher.  Aber auch Wattestäbchen sowie Strohhalme aus Kunststoff werden vom Markt verbannt. Die Neuregelung schreibt auch vor, dass neu verkaufte Plastikflaschen bis 2025 zu mindestens 25 Prozent aus recyceltem Material bestehen müssen.

Der Hintergrund des Verbotes ist, dass die Meere vor einer weiterten Vermüllung durch Plastik bewahrt werden sollen. In der EU werden jährlich 26 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert. Momentan wird davon weniger als ein Drittel recycelt. Der Rest wird verbrannt, eingelagert – oder findet seinen Weg in die Meere.

2

In welchem Ausmasss Plastikprodukte in unserem Alltag Einzug gehalten haben zeigt unser kurzes Video auf eindrückliche Weise. Übrigens: Mit der beginnenden Grillsaison sollten wir natürlich Einweggeschirr aus Plastik meiden. So können wir alle schon heute dazu beitragen, das weniger Plastikmüll entsteht. Ganz nach dem Motto: One Day – Day One!

 

Fotonachweis: Shutterstock 1288713706

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis

3 Kommentare zu "EU verbietet ab 2021 Einweggeschirr aus Plastik"

Moin Hans, das stimmt, ganz neu ist die Nachricht nicht, aber trotzdem wollten wir darüber berichten. Zeigt sie doch, dass es in Sachen Umweltschutz auch gute Entwicklungen gibt. Der Europäische Rat hat am 21. Mai 2019 das Verbot von Einwegplastik beschlossen (im Jahr 2018 kam es zu einer vorläufigen Einigung). Eine gute Entwicklung!

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.