Hast du Probleme beim Abtauchen?

Sicherheitsstop

Hast du Probleme beim Abtauchen? Oder hast du so viel Routine, dass dies für dich kein Problem darstellt? Oder hattest du früher Probleme und jetzt klappt alles wie am Schnürchen? Erzähle uns von deinen Erfahrungen!

Wir denken jeder stand mal genau vor diesem Problem, bzw. ratterte im Kopf: Hoffentlich komme ich runter! Natürlich geht jeder anders damit um. Viele Taucher entwickeln eine Routine, andere gehen unregelmäßig tauchen und manchmal entwickelt sich dann sogar Panik. „Ich nehme mal lieber ein bisschen mehr Blei mit, so dass ich mit den anderen Tauchern mithalten kann.“ Dieser Gedanke ist kontraproduktiv!

Wir haben für euch ein paar Tipps zusammen getragen, so dass beim nächsten Tauchgang alles ganz entspannt abläuft.

Dem richtigen Abtauchen geht natürlich die richtige Bleimenge voran:

– Als Faustregel für das Tauchen im Roten Meer mit 12 Liter Alu Flaschen: Für lange 5-7 mm Anzüge sollten 10 Prozent des Körpergewichtes plus 2 Kilo probiert werden. Für 3 mm oder Shorties 5 Prozent des Körpergewichtes plus 2 Kilo. Damit kann der Bleicheck gemacht werden.

– Die richtige Bleimenge hat man wenn man mit leerem Jacket schön langsam sinkt. Im 5 Meter Bereich am Ende des Tauchgangs, mit nahezu leerer Flasche, darf das Jacket leer sein, es darf einem aber keine Mühe bereiten die 5 Meter zu halten. Hat man immer noch Luft im Jacket, kann man beim nächsten Mal etwas Blei weniger versuchen.

Discover-Scuba-Diving

Wie taucht man richtig ab?

Das Wichtigste ist die Körperhaltung und Spannung. Abtauchen funktioniert nur im Stehen gut, denn dann ist der Wasserwiderstand gering. Die stehende Position sollte für die ersten Meter aufrecht gehalten werden. Nicht nach vorn oder hinten kippen. Ebenfalls sehr wichtig ist ein sehr tiefes Ausatmen beim Abtauchen. Die Lunge richtig entleeren, denn sonst wirkt sie wie ein Korken. Ebenfalls sehr wichtig ist, dass wir uns entspannen. Denn angespannte Muskulatur erzeugt Auftrieb. Und ein Herumzappeln wirkt kontraproduktiv.

1. Stehende Körperposition einnehmen, Beine zusammen, Jacket entleeren, dabei tief ausatmen, entspannt bleiben, Körper gerade halten während des Absinkens.

2. Wir wollen schön langsam untergehen. Wir wollen und sollen nicht sinken wie Steine. Wenn ich nun sinke, kann ich mich in die Liegeposition begeben und regelmäßig Luft ins Jacket geben, um mich neutral auszutarieren. Beim Abtauchen das weiter Atmen natürlich nicht vergessen und nicht die Luft anhalten!

3. Ist das Jacket leer, aber ich gehe nicht sofort unter hilft Folgendes: Jacket leer belassen, mit den Flossen nach oben paddeln um Anlauf zu nehmen, dabei einen normalen Atemzug nehmen, nun richtig tief ausatmen, beim nach unten Gleiten die gestreckten Arme nutzen, um das Wasser nach oben zu schieben. Wie beim Hampelmann, einen flachen Atemzug nehmen und wieder richtig tief ausatmen, Arme dazu nehmen. Dabei die stehende Position aufrecht erhalten und entspannt bleiben. In der Ruhe liegt die Kraft!

Bitte beachten:

 – Bitte beachtet beim Abtauchen das Buddysystem. Wir sollten miteinander auf Augenhöhe sein, um uns gegenseitig helfen zu können.

 – Wichtig dabei ist natürlich auch der Druckausgleich, besser öfter als zu wenig. Das gegenseitige Angucken dient dabei als Referenz, da sieht man dann gleich, ob es beim Anderen klappt. Funktioniert der Druckausgleich nicht, sofort stoppen und höher gehen und das Ganze nochmal probieren.

Und falls ihr Probleme beim Abtauchen haben solltet, wendet euch vertrauensvoll an unsere Tauchguides. Sie stehen euch jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite!

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis

2 Kommentare zu "Hast du Probleme beim Abtauchen?"

Hallo. Schöner Beitrag. Gut erklärt. Man könnte aber mit dazuschreiben was man machen muss wenn die flossen vorne hoch kommen, ( plei an der Flasche weg oder das trim plei aus der hinteren jacket Tasche) , oder was man machen muss wenn die flossen hinten hoch kommen.

Schickt mal etwas Sonne nach Deutschland

Moin Dirk!

Danke dir…. und die Sonne ist schon auf dem Weg. Eben abgeschickt…

Dein geschildertes Problem hat weniger mit dem Abtauchen zu tun, sondern mit der Wasserlage allgemein. Dies würde aber hier die Wortkapazitäten sprengen. Wende dich doch beim nächsten Tauchgang vertrauensvoll an deinen Tauchlehrer. Er wird dir bei diesem Problem sicher zur Seite stehen.

Lieben Gruß aus Ägypten,
Anne

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.