Hauben-Sepia: Besonderheit vor Hurghada

Die Hauben-Sepia gehört zu den Tintenfischen und ist eher eine Besonderheit für unsere Taucher-Augen. Gut getarnt findet man sie z.B. im Sand oder im Seegras.

Den Namen erhält der, in flachen Gewässern lebende Kopffüßler, von seiner Fangtechnik. Den Opfern wird eine ca. 30 cm große Haube aus seinem Hautmantel übergestülpt, aus der es keine Fluchtmöglichkeit gibt.

Die Fortpflanzung klingt allerdings sehr nüchtern, denn Männchen und Weibchen sterben nach dem Laichen bzw. Brüten. Ja, die Hauben-Sepia ist tatsächlich etwas ganz besonderes.

Vielen Dank an unseren Tauchgast Olaf, der dies Prachtexemplar für uns, in Form eines kleinen Videos, festgehalten hat.

 

Video: Olaf Mayr

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.