Heute: Zu Besuch bei der Rosi

Wreck-Diving

Auf geht’s, wir fahren zur Rosi, so hieß es schon ganz früh heute morgen. Doch keine Angst, unsere Rosi wohnt nicht im Sperrbezirk, und einen Skandal um sie gibt es auch nicht.

Der vollständige Name unserer alten Lady ist Rosalie Moller, und sie wohnt auf der Westseite der großen Gubal Insel. Genauer gesagt, sie liegt dort in etwas über 50 m auf Grund und erhebt sich bis ca. 30 m. Auch in ihrem hohen Alter ist sie noch eine echte Schönheit. Geboren wurde sie 1910 im schottischen Glasgow, ihr Taufname war Francis. Seit 1931 heißt sie nun Rosalie Moller und war zunächst einige Jahre als Frachtschiff im ostchinesischen Meer unterwegs. Im Jahre 1941, inzwischen für das britische Militär tätig, transportierte sie gerade Kohle durch das Rote Meer, als sie am 8. Oktober von zwei deutschen Bombern angegriffen wurde und sank.

Trotz ihrer Blessuren durch die Bombentreffer ist sie mit ihren knapp 110 m Länge und 16 m Breite eines der schönsten Wracks im nördlichen Roten Meer. Da sie ziemlich tief liegt und nicht so häufig angefahren wird, ist sie wunderbar erhalten. Sie steht aufrecht auf dem Meeresgrund und präsentiert sich stolz ihren Besuchern. Die Atmosphäre ist mystisch und riesige Mengen von Glasfischen bilden Wolken um das Schiff. Barrakudas und Thunfische runden das wunderschöne Bild ab.

Red-Sea-Partner-RSP

Für Anfänger ist die Rosi wegen ihrer Tiefe leider nicht geeignet, aber für jeden erfahrenen Taucher und Wrackliebhaber zählt sie wohl zu den schönsten Taucherlebnissen, die man haben kann.

Wollt Ihr uns auch einmal zur alten Lady begleiten? Dann fragt einfach bei uns im Office nach. Bei guten Wetterbedingungen werden immer wieder Touren angeboten. Ein Besuch bei der Rosi lohnt sich in jedem Fall!

 

Foto: Clemens Venmans + James & Mac Diving Center

2 Kommentare zu "Heute: Zu Besuch bei der Rosi"

Ich will auch!!!!Ihr könnt doch nicht ohne mich fahren😭😭😭!!!

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.