Kamel Steak in Hurghada: das Moby Dick

Restaurant

Unser heutiger Restaurant Tipp führte uns nach Sekalla und wir haben uns das wohl bekannteste und beliebteste Restaurant vieler Urlauber vorgenommen – das Moby Dick. Viele von euch kennen es bereits und für diejenigen, die noch nicht da waren, folgt hier ein kleiner Einblick:

Die Lage:

Das Moby Dick liegt mitten in Sekalla, gegenüber vom Regina Resort und direkt ums Eck der neu ausgebauten Fußgängerzone, die auch zum flanieren einlädt. Nach dem Essen kann man hier bequem einen kleinen Spaziergang machen.

Das Ambiente:

Ein bisschen schick mit digitalen Bildern auf der Terrasse und international gehalten. Innen ist es ganz gemütlich und relativ klein. Am besten sitzt man aber draußen vor dem Restaurant. Da hat man das richtige Stadtfeeling und kann das bunte Treiben genießen, das abends auf der Straße herrscht. Der große Platz vor dem Restaurant wurde neu gestaltet, was ein klein wenig der Gemütlichkeit genommen hat, da die Pflanzen vor der Terrasse dafür entfernt werden mussten. Aber da lassen sich die Restaurantbesitzer ganz bestimmt noch etwas einfallen, ein paar Pflänzchen sind schon da.

Der Service:

Hier läuft es wie geschmiert. Die immer freundlichen Kellner sind organisiert, flink, stets zur Stelle und auch viele separate Rechnungen bei größeren Gruppen sind überhaupt kein Problem. Hier ist man daran gewöhnt, dass alle Tische besetzt sind. Das Essen dauert manchmal etwas länger, aber nur, wenn es wirklich voll ist und alle zur gleichen Zeit bestellen.

Das Essen:

Hier ist es lecker. Und zwar alles. Alle Gerichte, die wir probiert haben, können wir wärmstens empfehlen. Die Salate sind toll, das Rumpsteak bombig und das Hühnchencurry erstklassig. Auch das Boeuf Stroganoff schmeckt super. Natürlich kommen aber viele der Gäste wegen dem Kamelsteak, denn dafür ist das Moby Dick berühmt. Es wird mit verschiedenen Beilagen nach Wahl serviert, Gemüse ist immer dabei und man kann zwischen Pfeffersauce und Champignonsauce wählen. Oder natürlich ganz puristisch nur mit Kräuterbutter. Es wird zubereitet wie ein Rumpsteak, man bekommt es entweder english, medium oder well done. Und in den meisten Fällen ist es auch auf den Punkt. 🙂 Als Vorspeise wird übrigens auch Pasterma, also gepökelter Kamelschinken, angeboten. Das steht aber nicht auf der Karte, ist also ein Geheimtipp! 😉

Die Preise:

In jedem Fall würde man in Deutschland für die Qualität mehr zahlen, vermutlich sogar das Doppelte. Ein Kamel-Steak mit allem drum und dran kostet umgerechnet ca. € 8,50. Auch die Getränke sind erschwinglich. Hier kann man also auch durchaus zweimal während eines Urlaubs hingehen. Oder natürlich auch öfter.

Mit dem Taxi:

Vom Giftun aus ist das Moby Dick für 20 ägyptische Pfund mit dem Taxi erreichbar. Am einfachsten ist es, dem Taxifahrer als Adresse das GAD in Sekalla zu nennen, das kennt wirklich jeder. Da liegt das Moby Dick gleich links daneben. Die Straße nennt sich Sheraton Road, also die „Hauptstraße“ vom Stadtteil Sekalla. Vom Arabia Hotel aus würden wir ebenfalls 20 LE geben. Wer z.B. im Bella Vista untergebracht ist, hat zum Moby Dick einen 15 minütigen Spaziergang einfach die Straße lang Richtung neue Marina und beim Regina Resort die Straßenseite wechseln.

Die Öffnungszeiten:

Das Moby Dick ist täglich von 13.00 Uhr bis 00.30 Uhr geöffnet. Ruhetag gibt es keinen.

Das war’s für heute mit unserem Tipp, aber natürlich schlemmen wir weiter, ganz im Auftrag unserer Mission „Essen gehen in Hurghada“. Bleibt gespannt, wo die kulinarische Reise beim nächsten Mal hingeht. Wir werden berichten!

Eure Ameli

Schiffslogbuch

Ein Kommentar zu "Kamel Steak in Hurghada: das Moby Dick"

Lecker war es.

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.