Lieber fehlerhaft beginnen, als perfekt zu zögern

Es ist noch ein langer Weg bis wir nahezu plastikfrei leben werden. Aber hier passt der Spruch genau: Lieber fehlerhaft beginnen, als perfekt zu zögern.

Denn eigentlich liegt ja genau dort das Problem. Viel zu sehr verlassen wir uns auf andere und warten auf die bahnbrechenden Neuerungen, die nicht nur die Weltmeere sondern gleich den ganzen Planeten retten sollen. Doch Zögern hilft in diesem Fall wenig. Denn die Natur hat auch nicht mehr viel Zeit, wir also auch nicht.

2

Es gibt viele Umweltprobleme auf die wir „Normalbürger“ schwer Einfluss nehmen können. Doch einige Veränderungen liegen in unserer Hand und lassen sich relativ leicht umsetzen. Zum Beispiel kann jeder von uns auf das Problem mit den Plastiktüten einwirken, nämlich indem wir keine dieser Kunststoffbeutel mehr verwenden.

Uns ist bewusst, dass wir alle nicht die perfekten Umweltschützer sind, aber wir alle können jeden Tag anfangen, bewusster zu konsumieren und so auf viele Plastikprodukte verzichten. Ganz nach dem Motto: One Day – Day One!

 

Fotonachweis: Shutterstock 1294146454

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis

Ein Kommentar zu "Lieber fehlerhaft beginnen, als perfekt zu zögern"

Auch wenn es aktuell ja stark in den Hintergrund gerückt ist, aber das Müllthema ist eines der größten Baustellen der sich die Menschheit zu stellen hat und es wird nur zu bewältigen sein, wenn man über Länder- und Religionsgrenzen hinweg zu einer Zusammenarbeit findet.

Ich bin dabei, schönen Sonntag

Mit besten Grüßen
UweUwe

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.