Schätze des Orients: Gewürze in Ägypten

Markt-Hurghada

Gewürze sind für Ägypten bekannt, aber was genau kocht man mit ihnen? Heute befassen sich die Zwei ?? sowie Käpt’n Blaubär genau mit dieser Frage. Jeder von euch hat sicher schon mal einen Bazar oder gar den Markt besucht und die bunten Gewürze begutachtet, die es zu kaufen geht. Oft stellt sich aber die Frage: Was ist das und vor allem was koche ich damit? Hier ein paar Antworten:

1. Kreuzkümmel – Kamun (Cumin)

Kreuzkümmel ist eins der typischsten ägyptischen Gewürze. Bei den Nationalgerichten Fuul, Kouschari und Taameya ist es für den typischen Geschmack verantwortlich. Kreuzkümmel hat ein intensiv-würziges, etwas bitteres und leicht scharfes Aroma. Eine sparsame Dosierung ist zu empfehlen.

2. Koriander – Gos Bara

Koriander ist ebenfalls aus der ägyptischen Küche nicht wegzudenken. Vor allem bei dem Gericht Molokhia, aber auch bei Gerichten wie Taameya oder Kouschari gehört es dazu. Manch einer beschreibt den Geschmack von Koriander als sehr gewöhnungsbedürftig, denn der leicht bittere, pikante und der süßliche Nachgeschmack (Blätter) ist nicht jedermanns Ding. Die Korianderfrüchte hingegen werden als eher zitrusartig vom Geruch und Geschmack beschrieben. Also erstmal vorsichtig verwenden und testen, ob man es mag.

3. Zimt – Irf

Zimt ist ein wichtiger Bestandteil von vielen ägyptischen Süßspeisen wie Milchreis oder dem Gebäck Gulash (ein Gebäck aus Filloteig gefüllt mit Nüssen, Kokos und Rosinen).

4. Kardamom – Ebehan

Kardamom-Kapseln gehören in eine Brühe, die man für Fleisch kocht, auch Fatta genannt. Auch bei dem ägyptischen Kaffee verleiht der Kardamom ein besonderes Aroma.

5. Nelken – Oronfel

Um eine Suppe schmackhafter zu gestalten, gehören auch immer Nelken in die Brühe, in der sie mitgekocht werden.

6. Kurkuma- Kurkum

Kurkuma wird nicht in vielen Gerichten verwendet, aber z.B um den Kartoffeln aus dem Ofen oder im gemischten Gemüse mit Erbsen eine intensive Farbe zu geben. Auch der ägyptische Zwieback „Fayesch“ erhält seine gelbe Farbe von Kurkuma.

7. Schwarzkümmel – Habbet Albaraka

Auf Brot oder auch Sambussa (gefüllte Teigtaschen) findet man Schwarzkümmel oder auch zum Einlegen von Zitronen oder Limetten. Schwarzkümmelöl ist sehr gut, um das Immunsystem zu stärken und hat auch noch viele andere positive Eigenschaften.

8. Thymian- Za’atar

Oft in der ägyptischen Küche verwendet.

9. Chili – Schatta

Die meisten Gerichte in der ägyptischen Küche werden nicht als scharf eingestuft, doch wenn mal nachgeschärft wird, dann mit frischen Chilis oder Chilipulver, z.B. bei der Soße für Kouschari.

10. Mahlab 

Keimling aus dem Kern der Felsenkirsche. Wird oft zum Backen verwendet und es ist ein Bestandteil der Gewürzmischung „Rihet el Kahk“.

So, und nun lasst es euch schmecken!

Eure Zwei ?? und Käpt’n Blaubär

unterwasserblog

 

Fotonachweis: Shutterstock 781720633

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.