Strahlen-Rotfeuerfisch: Achtung giftig!

Dieser Strahlen-Rotfeuerfisch ist unglaublich schön anzuschauen, aber wie auch andere Skorpionsfische ist er giftig.

Das Gift der Feuerfische hinterlässt heftige Schmerzen und an den betroffenen Körperstellen kann es zu Schwellung, Taubheitsgefühl, Rötung und Blasenbildung kommen. Falls Stachel in der Wunde verbleiben, können sich Infektionen bilden.

Als Erste Hilfe rät man die Wunde zu desinfizieren und von eventuellen Stacheln zu befreien. Schmerzstillende Mittel helfen bei den Schmerzen. Auch wird das Reinigen mit Essig oder das Eintauchen in warmes Wasser geraten. Sofern möglich sollte man aber im besten Fall einen Arzt aufsuchen.

Das Gift befindet sich übrigens in den Strahlen am Rücken, am Bauch und am Schwanz. Nicht alle Strahlen vom Strahlen-Rotfeuerfisch sind giftig, aber wie überall in der Unterwasserwelt gilt: Nur gucken, nicht anfassen. 😉 Somit sollte ein Treffen dieses wunderschönen Tieres auch kein Problem darstellen.

Im Blogbeitrag unserer Zwei ?? findet ihr weitere Tipps, falls ihr durch ein Meerestier verletzt werdet.

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Videonachweis

Ein Kommentar zu "Strahlen-Rotfeuerfisch: Achtung giftig!"

Hallo, liebes J&M-Team,

ich hatte 1994 auf der 3-Tages-Tour mit der „Shark“ das „Vergnügen“ mit einem Strahlenfeuerfisch
beim Early Morning Dive. Hatte mich wegen der Strömung an einem Felsbrocken festgehalten, da kam der Fisch plötzlich dahinter hervor und stach mich quer durch den Finger. Es wäre wahrscheinlich nicht so gut ausgegangen, wenn er mich frontal erwischt hätte. Konnte weitertauchen und erst an Bord sah ich die Schwellung, weshalb mir die liebe Hanne (ehem. TL) heißes !!! Wasser zum Eintauchen brachte. Das Eiweiß ist dadurch geronnen und ich hatte keine Probleme mehr.
Liebe Grüße Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.