Tauchausfahrt aufs leere Meer

Es ging nochmal für unsere verbliebenen Taucher aufs leere Rote Meer hinaus. Unsere Musa war das einzige Tauchboot weit und breit. Nur eine Schnorcheltour wurde noch am Horizont gesichtet. Unsere James & Mac Tauchlehrer Sascha und Cedric wurden unterstützt von Tauchlehrerin Nina aus dem Blue Water Dive Resort.

Der erste Tauchgang ging an einen der spektakulärsten Plätze in Hurghada: Ham Ham. Das war auch eine gute Entscheidung. Denn gleich nach dem Abtauchen kam der Gruppe eine Schildkröte entgegen und inspizierte die Neoprenfische ganz genau.

Wir wissen es nicht genau, aber ein Grund für die grosse Anzahl an Tauchlehrern an Bord war vielleicht auch das köstliche Essen aus der Kombüse. 😉 Auf jeden Fall war dieses, nach einhelliger Meinung, wieder super lecker.

Zum zweiten Dive wurde in Sha’ab Quais Maksur abgetaucht. Die wunderschön bewachsenen Blöcke sind einfach immer einen Besuch wird. Mit der ägyptischen Sonne im Gesicht und einem Lächeln ging es dann wieder zurück in den Hafen.

Wir freuen uns, unseren verbliebenen Tauchern, noch einen schönen Tag auf dem Roten Meer ermöglicht zu haben und wünschen allen eine gute, sichere und gesunde Heimreise, bis bald!

 

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis

5 Kommentare zu "Tauchausfahrt aufs leere Meer"

Vielen Dank nochmal an alle, dass ihr uns die letzten beiden Tauchtage noch ermöglicht habt und das kann ich im Namen aller anwesender Tauchern sagen!
Und natürlich im speziellen noch an James, der sich dem persönlich angenommen hat und an die Tauchlehrer/-guides, die mit uns rausgefahren bzw. ans Blue Water mitgefahren sind.
Das hat uns die letzten Tage gerettet. Die zwei tauchfreien Tage waren ja grauenhaft! 😀

Wir wünschen auch alles Gute! Bis zum nächsten Mal!

Für Geld macht Ihr auch wirklich alles! Pfui

Tja Ralf Du brauchst etwas Nachhilfe, vermutlich ist Dir überhaupt nicht klar dass wir auch Verpflichtungen gegenüber den Gästen haben. Gäste die schon Ihr Tauchpaket aus Deutschland vorgebucht haben zum Beispiel. Aber näher will ich Dir jetzt auch nicht erklären warum auch unser restlichen Tauchlehrer „freiwillig“ mitgefahren sind. Schade dass Du gleich mit Beschimpfungen anfängst ohne überhaupt zu Wissen wie die Lage vor Ort zu diesem Zeitpunkt war. Wir haben zu dieser Zeit gegen keine Richtlinien oder Auflagen verstoßen und wir haben die Gäste auch nicht genötigt zu tauchen, sie haben einfach nur den letzten Urlaubstag so sinnvoll wie möglich verbracht. Eine weiterhin tolle und GESUNDE Zeit für Dich, vielleicht nützt Du diese auch mal in der doch teilweise „hysterischen“ Zeit um vernünftige Kommentare zu hinterlassen.

Hab lange an einer Antwort rumüberlegt (an Ralph Meyer), da mir aber nix einfiel, was druckreif wäre, lass ich es lieber bleiben….
Danke an Mac, dass Du so diplomatisch antworten konntest!

Passt schon „Kiki“… es gibt gerade noch mehr Leser im Netz die ähnliche „Sachen“ falsch interpretieren.

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.