Tauchen: Fremde Taucher werden Freunde

Tauchfreunde

Tauchen: Fremde Taucher werden Freunde

Wer kennt das nicht? Man kommt auf eine Tauchbasis und alles ist fremd und neu. Die Abläufe sind anders, der gesamte Staff ist einem unbekannt, fremde Taucher überall und einen Buddy hat man auch nicht. Für den ein oder anderen ein komisches Gefühl und eine richtige Herausforderung. Aber zum Glück findet man beim Tauchen recht schnell Anschluss und oft sogar Freunde fürs Leben.

Bei uns auf der Tauchbasis beobachten wir diese Phänomen sehr oft. Es werden Freundschaften geschlossen, die jahrelang halten. Oft kommt man auch als Gruppe wieder und macht das Rote Meer gemeinsam unsicher.

Wie ist das bei euch? Sind fremde Taucher für euch auch schon Freunde geworden? Und wie lange halten diese Freundschaften schon? Macht ihr eventuell auch andere gemeinsame Aktivitäten? Plaudert doch mal ein bisschen aus dem Taucher-Nähkästchen. 🙂

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis

3 Kommentare zu "Tauchen: Fremde Taucher werden Freunde"

Tja, da sag ich nur:
Die Kompanie ! 😊🥰 …..rund um die Mutter. 👍😎
Alle Jahre wieder und manche sogar mehrmals im Jahr.

Hallo ihr Lieben. Als erstes möchte ich Sebastian Geß erwähnen, den wir bei euch 2006 kennengelernt habe. Seitdem sind wir Mutti und Vati für ihn. In den letzten Jahren sind noch viele dazugekommen wo man regelmäßig Kontakt hat. Da wären Jana,Andy und der kleine Fynn, Thomas, Petra, Hugo,Walter, Caro, Uwe, Frank, Gerald Albrecht und nicht zu vergessen alle bei James&Mac. In diesen Sinne Liebe Grüße an alle👌👌👌 Conny und Ritchi

RITCHIEEEEE !!!

Du hast mir voll aus`m Herzen jesprochen.

Schöne Grüße an Alle ooch die die gerade uff de Basis rumlümmeln 😉

Petzi und Consorten … Sie leben hoch iss eigentlich Rochen-Jochen schon da?

Beste Grüße
UweUwe (auch Captain Picard genannt 🙂 )

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.