Macht Tauchen glücklich?

Macht Tauchen glücklich? Die Frage nach dem Glück ist wohl eine der Fragen, die uns Menschen am meisten beschäftigt.

Ist Glück eine Lebenseinstellung oder ist es mit einer bestimmte Situation verknüpft oder sogar mit einem bestimmten Menschen? Vielleicht ist Glück ja auch nur ein temporärer Zustand? Fragen über Fragen!

Viele Taucher werden vielleicht der These zustimmen, dass Glück etwas weniger als 200 bar andauert. Nämlich von dem Augenblick an, an dem wir abtauchen. Denn dann tauchen wir wortwörtlich ein in eine andere Welt. Manche sprechen sogar von einer besseren Welt.

Wenn wir schwebend vorbei gleiten an den Schönheiten des Meeres, sind das einfach magische und glückliche Momente. Aber nicht nur erfahrene Taucher kennen dieses selige Gefühl. Auch wenn Tauchschüler nach den ersten Atemzügen unter Wasser wieder auftauchen, sieht man dieses Strahlen in ihren Augen.

Auch wenn Glück für jeden etwas anderes ist, bietet der Ausflug in die Unterwasserwelt doch eine ganze Menge davon.

Was war euer besonderer Glücksmoment beim Tauchen?

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, James & Mac Diving Center – Fotonachweis

Ein Kommentar zu "Macht Tauchen glücklich?"

Nach den ersten Anfangsschwierigkeiten, die wohl jeder Anfänger kennt, hatte ich leider ein paar unschöne Momente – Panik, Stimmritzenkrampf usw. Der besondere Glücksmoment war dann einfach wieder entspannt an den wunderschönen Riffs im Roten Meer entlang schweben zu können. Ham Ham ist mir da noch in besonderer Erinnerung… Ich freu sehr auf die nächsten Besuche. Haltet durch und liebe Grüße an alle!

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.